police-car-2080356_1280


Jeder, der schon einmal durch den Görlitzer Park in Berlin gelaufen ist, wurde bestimmt schon mal von einem der Dealer dort angesprochen, ob er Drogen kaufen will. Auch auf der Brücke in der Warschauer Straße sollte man möglichst den Blickkontakt mit den Dealern vermeiden, um nicht angesprochen zu werden. Aber normalerweise lassen die Drogenverkäufer von einem ab, wenn man ihnen verdeutlicht, dass man keine Drogen kaufen will.

Nicht so in diesem Fall. Am Freiaplatz in Lichtenberg war ein Spaziergänger unterwegs und wurde von einem Dealer angesprochen. Er lehnte ab, Drogen kaufen zu wollen und plötzlich gingen fünf Männer auf ihn los.

Der 21-jährige Spaziergänger war mit seinem Begleiter in einem Park unterwegs, als die beiden von einem Mann angesprochen wurden. Es begann ein Streit, als sie ablehnten und sofort kamen vier weitere Männer auf sie zu. Alle fünf prügelten auf ihn ein und stahlen ihm seine Gürteltasche. Sogar mit einem Messer wurde der junge Mann bedroht.

Die Schläger ließen erst von ihrem Opfer ab, als sich ein Polizeifahrzeug näherte. Doch die Beamten konnten einen der Täter festnehmen. Es wurde Verstärkung gerufen und auch die restlichen Flüchtigen konnten geschnappt werden. Die Dealer (15,16, 20, 22 und 28 Jahre alt) wurde vorläufig festgenommen. Der 21-Jährige bekam seine Gürteltasche zurück und wurde ambulant behandelt.

Die Straßendealer in Berlin scheinen immer brutaler und skrupelloser zu werden. Vielleicht hat die junge Mann die Dealer auch provoziert. Man weiß es nicht. Wie auch immer, passt bitte auf euch auf, wenn ihr berüchtigte Orte wie den Görlitzer Park besucht und vermeidet am besten den Kontakt mit den Dealern.

Das könnte dich auch interessieren:
Polizei scheitert an Beendigung eines illegalen Raves
Polizeieinsatz bei Technoparty in Frankfurt – Raver gingen auf Einsatzkräfte los
Als Postbote verkleideter Polizist entlarvt großen Dealer
Per Haftbefehl gesuchter Dealer bunkert Drogen bei seiner Oma