Wenn sich einige von euch fragen, wann sie das erste Mal Drogen konsumiert haben, lautet die Antwort höchstwahrscheinlich „im Sommer“. Dieses Ergebnis zeigte auch eine Studie aus den USA, die vor kurzem veröffentlicht wurde.

Im Journal of General Internal Medicine wurde nun die besagte Studie veröffentlicht. Sie besagt, dass es im Sommer deutlich mehr Erstkonsumenten gebe als in den anderen Jahreszeiten. Konkreter bezieht sich das auf über ein Drittel des LSD-Konsums und rund 30% des Ecstasy- und Marihuana-Konsums.

Dr. Joseph Palamar, der Hauptautor der Studie, sagt, das liege daran, dass die Menschen im Sommer Urlaub nehmen und weniger arbeiten. Das warme Wetter verleitet Menschen mehr dazu das Haus zu verlassen und abends loszuziehen. Natürlich sind dabei auch Festivals ein wichtiges Argument. Da diese zum Großteil im Sommer stattfinden und Drogenkonsum bekanntlich ein Thema dort ist, steigt auch dort die Anzahl der Erstkonsumenten.

Egal ob Erstkonsument oder erfahrener Konsument: Bitte geht mit Drogen verantwortungsbewusst, vorsichtig und aufmerksam um. Habt immer ein Auge auf eure Mitmenschen. Und wenn’s geht, lasst illegale Substanzen komplett weg. Die Studie gibt es leider nur zu kaufen.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studie erfolgreich: MDMA hilft bei Alkoholproblemen
In Alkoholsucht-Therapie wird jetzt MDMA eingesetzt
MDMA gegen Alkoholsucht – Klinische Studie wird gestartet