super flu
Schwarz //
Mathias – Natürlich ist das ein ewiges Streitthema zwischen Feliks und mir. Ich erinnere mich noch gut an unsere dritte lange Reise nach Reykjavik. Es war eine eisige Nacht, und der Mond hing über dem grauen Deck des Dreimastkutters. Gerade als ich meine Rute vom Fliegenfischen einholen wollte, hörte ich diese bezaubernde Melodie. Ich legte meine Harpune zur Seite und schwebte diesen wunderbaren Klängen entgegen. Als ich in diesen lichtdurchfluteten Saal kam, sah ich Feliks in seinem Delfinkostüm am Klavier sitzen. Als er mich bemerkte, zischte er nur kurz und verschwand in einer rosafarbenen Rauchwolke. Der Rauch verzog sich, und alles, was übrig war von ihm und dem Klavier, waren die schwarzen Tasten. Ich nahm also den Aufzug in unsere Suite und fand ihn schlafend auf meinem Bett. Um ihn herum lag alles voll mit weißen Klaviertastenkrümeln. Wir haben nie wieder über diesen Abend gesprochen. Seit diesem Augenblick aber, sind die von Feliks zurückgelassenen schwarzen Tasten meine ständigen Begleiter.


Weiß //
Feliks – Wir müssen gar nicht diskutieren, seit unserer dritten langen Reise nach Nuuk sind das einzig Wahre die weißen Tasten eines Klaviers. Wir fuhren auf unserem Eisbrecher durch die viel zu warme Frühlingsnacht, als Mathias diese Flasche frisch gepressten Packeisschnaps aus seinem Delfinkostüm holte. Nach gut zehn Minuten war der komplette Inhalt dieser drei Liter Flasche perlenden Getränks unsere Kehlen hinuntergeronnen und füllte unseren Körper mit einem wohligen Gefühl von Heimat. Da es schon langsam dämmerte, nahm ich meinen Roller und schob ihn Richtung Schlafzimmer. Nach gut 2.000 Alen [skandinavische Längeneinheit – Anm.d.Red.] betrat ich unsere marmorgeschmückte Küche und legte die damals erschiene Herb’s Compilation ein und ging duschen. Als ich frisch wie ein Otter wieder aus der Dusche kam, hatte Mathias alle schwarzen Tasten des Klaviers gegessen und servierte mir die weißen Tasten auf einem silbernen Tablett. Wieso er das tat, hat er mir nie erzählt, aber sie waren köstlich und viel besser als diese negativ eingestellten Töne.

schwarz weiß

Das könnte dich auch interessieren:
Super Flu, Philipp Armbruster und die Dortmunder Philharmoniker: Konzert & EP
25 Jahre Monaberry – Opa Herberts Compilation
Andhim vs. Steroide – JA/NEIN
Noch mehr JA/NEIN:
Daft Punk
Faithless
Deichkind