Mit ihrem Buch “Der Klang der Familie – Berlin, Techno und die Wende” veröffentlichten die Autoren Felix Denk und Sven von Thülen im Jahre 2012 ein großes Stück Berliner Underground-Literatur, das die packende, emotionale und intensive Historie einer der prägenden, europäischen Jugendbewegungen erzählt.

Unter dem Pseudonym s:vt ist Sven von Thülen allerdings auch seit geraumer Zeit als DJ und Producer unterwegs und veröffentlicht nun, acht Jahre nach seinem Buch-Erfolg, sein lang erwartetes Debütalbum “Emanating” via DRED Records.

Das Album basiert auf den Ergebnissen einer langen Session mit dem verlorenen Alpha Juno 2, die er eines Nachts wiederentdeckte: Loops schneiden und Sequenzen erstellen. Diese Loops wurden zum Kern des Albums und sorgten für einen ungewollten ästhetischen Zusammenhalt durch die klassischen Stimmen der Juno. An Detroit erinnernde Pads, sich windende Acid-Synths und schwirrende Basstöne erinnern mit einer Prise Psychedelia an die Zeiten des klassischen House. Tracks wie “First Time” und “Play” flirten mit schiefem, hartem, ungefiltertem Techno, der bereit ist, die Warehouses dieser Welt einzunehmen.

“Emanating” ist Sven von Thülens vierte Veröffentlichung auf John Osborn’s DRED Records.

Tracklist:
1 Sven Von Thülen – Let Your Senses Open
2 Sven Von Thülen – Immaterial
3 Sven Von Thülen – Emanating
4 Sven Von Thülen – First Time
5 Sven Von Thülen – Play
6 Sven Von Thülen – Flow
7 Sven Von Thülen – Embracing Conflict
8 Sven Von Thülen – Dark Thoughts
9 Sven Von Thülen – Backdrop Of Awareness
10 Sven Von Thülen – First Time (Instrumental)
11 Sven Von Thülen – Play (Version 2)

“Emanating” erscheint am 24. August.

Das könnte dich auch interessieren: 
Der Klang der Familie – Berlin, Techno und die Wende
Unglaublich, aber wahr: Der Dalai Lama veröffentlicht sein Debütalbum
Inhalt der Nacht – Berliner mit Herz und Seele