Drexciya war ein Projekt der beiden aus Detroit stammenden Künstler James Marcel Stinson (1969-2002) und Gerald Donald. Ein Mythos um Drexciya enstand nicht nur aufgrund ihres revolutionären Sounds, sondern auch weil sie es über viele Jahre schafften, ihre Identität geheim zu halten.

Mit “The Book of Drexciya Vol. 1” erscheint nun eine Graphic Novel, die die Mythologie hinter dem legendären Detroit-Duo genauer beleuchten soll und die Historie von Drexciya mit viel Fantasie verfeinert. Dass Drexciya eine hohe Relevanz innerhalb der Szene der elektronischen (Underground-)Musik besitzt, beweist uns die Veröffentlichung des Werkes über Tresor.

Die Autoren Abdul Qadim Haqq und Dai Sato illustrieren auf 76 Seiten und fünf Kapiteln die Geschichte des Duos – von seiner subaquastischen Geburt und dem Rendezvous mit Dr. Blowfin (Meister der Alchemie und Quantengenetik), bis hin zur Entstehung der Wellenspringer und dem Beitritt zu Bubble Metropolis.

Unterstützt wird das Projekt von Gerald Donald persönlich und von Helen Stinson, Mutter des leider verstorbenen James Stinson.

Die erzähltechnischen Fähigkeiten von Haqq und Sato in Kombination mit den Grafiken von Künstlern wie Leo Rodrigues, Alan Oldham oder Hector Rubilar liefern uns ein episches Werk, das durch seine legendären Konzeptbilder besticht, die seit rund 30 Jahren eng mit der Detroiter Techno-Gemeinde verknüpft sind.

Übrigens: Dai Sato ist für seine Drehbücher zu einigen klassischsten Animes wie Ghost in the Shell und Cowboy Bebop weltweit bekannt.

“The Book of Drexciya Vol. 1” erscheint am 22. Mai via Tresor.

Mehr Infos gibt es unter www.tresorberlin.com .

Das könnte dich auch interessieren:
13 Techno-Bücher, die man gelesen haben sollte
“Join The Future” – ein Buch über die englische Techno-Geschichte
Bildband “Line up” – eine Hommage an die Berliner Technoszene