Tomorrowland 2019 ist vorüber. Was bleibt sind eine Menge toller Erinnerungen, Fotos, Videos und Sets. Während des Festivals blieb es relativ ruhig um das Event, scheinbar lief alles, abgesehen von der eingestürzten Stage, wie geplant ab. Nun jedoch gibt es doch eine schlechte Nachricht. Das Tomorrowland-Personal soll mit Drogen gedealt haben.

Wir sind uns ziemlich sicher, dass das auf vielen Festivals der Fall ist. Möglich wird das Schmuggeln großer Mengen durch die eher weniger strengen Kontrollen am Einlass für das Personal.

Die Organisatoren des Tomorrowland gaben zwar an, dass die Besatzung mit etwa 10.000 Personen während des Aufbaus und beim Festival an Eingängen zum Gelände und Campingplatz überprüft wurden, doch scheinbar waren Kontrollen nicht ausreichend. Dies fand VTM News im Rahmen einer verdeckten Ermittlung heraus. Ein Mitarbeiter berichtet von einem Fund: „Er hatte 36 Tabletten, 4 Gramm Kokain, 6 Gramm Speed ​​und 4 Gramm Ketamin.“ Eine ganz schöne Menge, die wohl nicht als Eigenbedarf gilt.

Ein Sprecher des Festivals hat sich nun außerdem zu dem Thema geäußert: „Wir sind davon überzeugt, dass dieses unangebrachte Verhalten einiger Besatzungsmitglieder sehr außergewöhnlich ist.“ Wir sind uns da nicht so sicher.

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Tomorrowland – Freedom Stage stürzte ein
Tomorrowland-Absage – A$AP Rocky sitzt noch im Knast
Swedish House Mafia war angeblich nicht gebucht für Tomorrowland 2019