electri_city2
„Electri_City“ – Die Oral History über Electro-Pop Musik in Düsseldorf in den Jahren 1970 bis 1986 hat vor zwei Jahren viel Aufsehen erregt. Autor Rudi Esch – gleichzeitig auch Bassist bei den Krupps – hat die Düsseldorfer Geschichte mit vielen Zeitzeugen aufgearbeitet und nochmal verdeutlich, wie wichtig Bands wie Kraftwerk, DAF oder Neu! für Electro-Pop weltweit waren und sind. Dazu gab es natürlich auch einen Soundtrack und im letzten Jahr auch eine Konferenz. Der hier nun vorliegende zweite Teil der Compilation mit 13 Tracks begleitet die englische Übersetzung des Buches und ist als Fortsetzung zu sehen. Esch hat auch hier wieder Acts zusammengetragen, die die ganze Vielfalt und Verschiedenheit dieser Düsseldorfer Schule präsentieren. Epische Synthie-Flächen gibt es von Wolfgang Riechmann, DAF präsentieren ihre „Kebabträume“ Stakkato, Michael Rothers „Karussell“ dreht sich perkussiv und verträumt gen Unendlichkeit, Teja Schmitz stöhnt und brummt sich durch den Song und Die Krupps jauchzen rollen und flehen minimalistisch-intensiv durch Post-Industrial-Klanglandschaften. Es gibt viel zu entdecken auf dieser Compilation, ein weiteres spannendes Stück rheinischer Musikgeschichte. 9/10 Jean-Kraut Belmondo


Electri_City_Conference 2016 – das Programm ist komplett!
Das Interview: Electri_City – Schuld war nur der Eurovision Song Contest