f48ca7dba5d16f3c09d450be3492a401_640


The Cheapers, das sind Fraenzen Texas und Ruede Hagelstein. Ihr musikalisches Zuhause ist Upon.You Records, wo sie sich in diesen Tagen für die Trackauswahl und den Mix der dritten Ausgabe der „Diary“-Reihe zeigen. Eine sehr feine Werkschau mit exklusiven Tracks von UY-Künstlern und Freunden. Apropos Mix. Ihre drei absoluten Favoriten haben Fraenzen und Rude uns auch verraten…

X-MIX2Laurent Garnier – X Mix 2 (1994, Studio !K7)
Nicht nur die spirituellen Goa-Visuals auf der dazugehörigen VHS haben sich bei uns eingebrannt, sondern auch die Tracks des Mixes. Kenny Larkin, UR, Planetary Assault System, das sind für uns die Anfänge von Techno! Auch die Erinnerungen an die 1994er Loveparade sind eng verknüpft mit dieser sensationellen Mix-Serie. Lustigerweise gabs bei uns in Berlin gerade eine X-Mix Revival-Party. Kommt
eben doch alles irgendwann wieder, nech?!

galluzziAndré Galluzzi … im Garten (2003, Taksi)

Die Erinnerungen an den Garten des Ostgut sind in diesem Mix verewigt. Hier, wo noch Perlon-Platten ins Publikum geworfen wurden und Resident-DJ André Galluzzi zur Instanz wurde, haben auch wir hart gefeiert und im Endeffekt unseren musikalischen Grundstein gelegt. Der Vorgänger des Berliner Berghains war damals der beste Laden der Stadt und uns musikalische Inspiration. Die Vocals in Swayzaks „Make Up Your Mind“ oder Disco-Rave-Hybride wie Ewan Pearsons Freeform Five-Remix haben uns seinerzeit überdimensional weggeflasht.
André Galluzzi ist übrigens dafür bekannt, dass seine Mixe ganz pur und ohne digitale Nachbearbeitung auskommen. Richtig guter DJ.

boiler_roomBoiler Room X – Dixon & Âme (2012, Amsterdam Dance Event)
Wenn unter den ganzen Boiler Room-Sessions auch mal derber Mist sein kann, haben die Jungs von Innervisions gezeigt, wie man einen nachhaltiges Werk kreiert. Dabei stromern sie wie gewohnt durch diverse Genres und bringen die Sache auf einen tanzenswerten Nenner.
Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass auch mit „The Black Bell“ ein Track von uns es in die Playlist geschafft hat und finden, dass gerade hier seine spezielle musikalische Note ein tolles Zuhause gefunden hat.

Das könnte dich auch interessieren:
Ruede Hagelstein – Auf Sichthöhe mit den Enten
UPON.YOU – The Hot Five Years
UPON.YOU: heiß, heißer, The Hot Five!
DJs Are Workaholics – Marco Resmann

www.uponyou-records.com

UponYou_diary_Cheapers