sfx-entertainment



SFX ist aufgrund finanzieller Probleme in letzter Zeit immer wieder in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Jetzt wird das erste Festival des Promoters abgesagt: Das One Tribe Festival bei Los Angeles findet nicht statt.

Ein abgesagtes Festival ist eigentlich keine große Sache. Das kann immer mal wieder passieren wenn nicht genug Karten verkauft werden. Im Falle von SFX ist dies jedoch anders. In der letzten Zeit machte das Unternehmen, zu welchem unter anderem auch Beatport und ID&T gehören, immer wieder durch finanzielle Probleme Schlagzeilen. Jetzt berichtet die New York Times: SFX sagt sein erstes Festival ab.

Das One Tribe Festival, welches als „Einführungsevent“ des Niederländischen Organisators ID&T in Kalifornien geplant war, sollte am 25. und 26. September stattfinden. Das Festival war als Fusion von Musik, Yoga und „Spiritualität“ angesetzt. Auf dem Line-up befanden sich unter anderem Carl Craig oder Damian Lazarus.

Wie SFX jetzt verlauten lassen hat wird daraus nichts. „Auf unbestimmte Zeit verschoben.“

Jacob Smid, Managing Director von SFX Live North America, wird von der New York Times mit folgenden Worten zitiert: „We had an ambitious plan to bring an innovative and unique experience built around the spirit of community, art and music to an amazing venue in Southern California. Unfortunately, disappointing ticket sales put us in a position of choosing between compromising our vision and the overall experience at One Tribe, or canceling it.“

Die Aktie des Unternehmens verlor mehr als 80 Prozent an Wert in diesem Jahr. Führende Wall Street-Experten warnten erst kürzlich vor einem Bankrott von SFX. Auch die Privatisierungspläne von Robert F.X. Sillerman scheiterten.

Alle anderen Festivals von SFX wie TomorrowWorld oder Electric Zoo finden wie geplant statt.

Quelle: NY Times

Das könnte dich auch interessieren:
News im Fall SFX: Forbes Magazin sagt den Bankrott des EDM-Riesen voraus.
War es das mit SFX? US-Finanzexperten sagen den Kollaps voraus
Update #3 in Sachen Beatport
Beatport Update – Nummer #2 – Englischer Vetrieb geht in Vorleistung
Beatport friert Auszahlungen an Labels ein und schüttet nur 5% pro Mix aus
SFX Entertainment – eine unendliche Geschichte …