Düstere Aussichten. Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT) warnt vor im Rahmen der der momentanen Lage vor einer langen Durststrecke, bei der sich die Lage dramatisch zuspitzen werde, wie sich Hans-Bernd Pikkemaat (Präsident BDT) gegenüber der Musikwoche äußerte.

Den Betreibern gehe die Luft aus und zwei Drittel der Betriebe werden die Coronokrise nicht überleben. Um Insolvenzen zu vermeiden, fordere er einen Rettungsfond nach österreichischem Vorbild.

Seine kompletten Forderungen findet ihr hier: www.beta.musikwoche.de/details/450829

Clubs und Diskotheken mussten mit als erstes schließen zu Beginn der Coronakrise und und sind wohl die letzten, die wieder aufmachen dürfen werden. Das Risiko ist wegen der Superspreader in geschlossenen  Räumen besonders hoch.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Penny goes Party Festival-Kompass 2020
Jetzt ist es offiziell: Exit Festival findet im August statt
Pandemie unter Kontrolle? Island öffnet seine Nachtclubs

 

Foto: pixabay