Deezer feiert 250 Jahre Ludwig van Beethoven! Zu Ehren des Genies hat der Streamingdienst nun eine Remix-Compilation veröffentlicht, die elektronische Neuinterpretationen von Meisterwerken wie „Mondscheinsonate“ oder „Für Elise“enthält. Mit dabei ist unter anderem auch Steve Aoki.

„Beethoven Remixed“ kombiniert die Klänge der klassischen Musik mit der ansteckenden Lebendigkeit zeitgenössischer elektronischer Musik und erweist sich als Spagat zwischen Konzertsaal und Dancefloor. Mit von der Partie ist unter anderem EDM-Gigant Steve Aoki, der seine Version zur ikonischen „Pathétique Sonata“ beisteuert und den Klassiker in einen wahren Clubhit verwandelt, ohne die anspruchsvollen Emotionen des Originals außer Acht zu lassen. Aoki erklärt: „Von allen Kompositionen, die ich von Beethoven gehört habe und die ich remixen konnte, habe ich „Pathétique“ ausgewählt, weil sie mich am meisten angesprochen hat.“ Er fährt fort: „Wenn ich im Studio bin und mir all die verschiedenen Samples oder Möglichkeiten anhöre, die ich remixen könnte, höre ich in „Pathétique“ Elemente, von denen ich weiß, dass ich sie prima bearbeiten kann ohne ihre Natürlichkeit zu verlieren.“

Der berühmten „Mondscheinsonate“ widmeten sich hingegen das holländische Duo Blasterjaxx, die australischen Zwillinge NERVO und die Pariser Rave-Queen Anetha, die den Song zu einem stampfenden Techno-Cut formt. NERVO sagen über ihre Version: „Wir haben die „Mondscheinsonate“ gewählt, weil das Klavierspiel nie etwas für uns war. Es war ein Privileg, damit arbeiten zu können und 132 bpm ist großartig für eine Dance-Platte, zu der das Sample perfekt passte! Wir fügten die Hauptmelodie mit einem Cello hinzu, was der Platte Wärme verlieh. Zunächst wollten wir härtere Synthesizer-Sounds einbauen, doch letztlich kamen wir wieder auf das Cello zurück.“

Weitere Künstler auf „Beethoven Remixed“ sind MATTN, Dino Warriors, JB Dunckel, Vladimir Cauchemar, the magician, WorakIs, Trinix, Laura van Dam, Helion, Gattuso und Mariana BO.

Nigel Harding, Verantwortlicher im Artist Marketing bei Deezer, sagt abschließend über das Release: „Die Schönheit und Dramatik klassischer Musik macht das Release zu einer perfekten Inspirationsquelle für elektronische Produzenten. Es war aufregend, eine so große Bandbreite an Interpretationen zu hören. Unsere „Beethoven Remixed“-Compilation ist die erste exklusive Playlist, die Weltklasse-DJs zusammenbringt, um Beethovens gewaltiges Erbe zu feiern. Jeder Track kombiniert einen unverwechselbaren Stil mit den bekannten Kompositionen des Meisters der Klassik.“

Jetzt reinhören in „Beethoven Remixed“:

Das könnte dich auch interessieren:
„Shellac Reworks“ – Christian Löffler interpretiert Bach, Beethoven & Co.
The Cayo Perico Heist: Das ist der Gewinner der GTA-Online-Remix-Competition
Carl Cox, Anna & Co.: Joseph Capriati kündigt zweiten Teil der „Metamorfosi“-Remix-Compilation an