police-1530531_1280


Wer kennt das nicht? Man will nur schnell eine Nase ballern und dann seinen Plan, die Weltherrschaft an sich zu reißen, in die Tat umsetzen. Da kann die Suche nach einem geeigneten Ort dafür auch mal dürftig ausfallen.

So auch bei einem 44-jährigen Herren, der unmittelbar vor der Lübecker Polizeiwache geparkt hat, um dort seine Drogen zu konsumieren. Natürlich hatte das Folgen für ihn.

Die Beamten, die ihn beim Drogenkonsum erwischten, wollten eigentlich nur sehen, wer da wohl auf dem Parkstreifen, der für Einsatzfahrzeuge vorgesehen ist, steht. Nach einem Streifenwagen schaute das Fahrzeug nämlich ganz und gar nicht aus.

In einem stark verrostetem und verdreckten Lkw saß der Übeltäter. Neben ihm einen Pappkarton mit einer pulverigen Substanz, die er schön zusammenschob und sich in die Nase ballerte.

Die Beamten beschlossen den Fahrer zu kontrollieren. Kann man irgendwie verstehen. Der wollte aber schon das Weite suchen und wurde sofort angehalten. Mit einem Schnelltest auf Betäubungsmittel fanden die Polizisten heraus, dass er Amphetamin und Methamphetamin konsumiert hatte.

Anschließend wurde ihm Blut entnommen und er muss sich nun wegen Verdachts des Führens eines Fahrzeuges unter dem Einfluss von Rauschmittel auf ein Ermittlungsverfahren einstellen.

Tja, hätte er mal einen besseren Ort zum Ballern gesucht…

Das könnte dich auch interessieren:
„Brea-KIM Bad“ – über Nordkorea und seine Crystal-Meth-Sucht
Minderjährige beim Drogendealen auf Kinder-Festival erwischt
Mann schmuggelt 99 Päckchen mit Methamphetamin im Magen
Mann versteckt sein Crystal Meth im Schweinebraten