Foto: Screenshot Guardia Civil


Die spanische Guardia Civil hat 600 Kilogramm Kokain in einem Segelboot beschlagnahmt, das vermutlich für die Balearen bestimmt war. Auf dem mallorquinischen Schiff befanden sich zwei Männer die vorläufig festgenommen wurden. Sie kommen aus Litauen und Ibiza.

Das Kokain wurde zur Hauptstadt der Balearen, Palma de Mallorca, gebracht. Doch das Koks wird sicher nicht durch die Nasen feierwütiger Ballermänner gezogen werden. Aktuell wird nach den möglichen Kontaktpersonen auf den Balearen gesucht. Vielleicht kennt ihr ja jemanden, dem 600 Kilogramm Kokain fehlen?!

Spaß beiseite. Schließlich handelt es sich hier um organisiertes Verbrechen. Es waren nicht nur spanische, sondern auch französische Ermittler bei dem Einsatz beteiligt. Am Montag wurde das Segelboot vor der südspanischen Küste vor Málaga gestoppt.

Abgelegt hatte das Schiff in Südamerika und es ist ziemlich sicher, dass die Ladung nach Mallorca gelangen sollte. Das Rauschgift war im Heck des Bootes hinter einer falschen Wand versteckt. Aber scheinbar nicht gut genug.

Das könnte dich auch interessieren:
11,2 Tonnen Haschisch sichergestellt
Kind findet 1,5 Kilogramm Crystal Meth in Lego-Schachtel
Drogenring gesprengt – 220 Kilogramm Cannabis sichergestellt
Bielefelder Zoll beschlagnahmt Crystal im Wert von 1,4 Millionen Euro