Search Results for: Cocoon In The Park

Sven Väth im Interview – Cocoon Stage auf dem Mysteryland

  Das Mysteryland in den Niederlanden gilt als Mutter aller Festivals. In diesem Jahr findet es bereits zum 24. Mal statt. Am Wochenende vom 26.08. bis zum 27.08. wird Haarlemmermeer nahe Amsterdam zu einem einmaligen Land voller mysteriöser Bauten und treibender Beats. 60 000 Fans werden dort erwartet – und das ist bei den Namen der eingeladenen DJs und Live-Acts wie Jamie Jones, Carl Cox, Dubfire, Joseph Capriati, Dave Clarke, Marcel Fengler, Miss Kittin, Rebekah, Deadmau5, Armin van Buuren oder Above & Beyond auch kein Wunder. Wir haben mit Sven Väth, der zusammen mit seinem Label Cocoon eine der 14 Bühnen...

Read More

FAZE FORTY Of The Year – 2015

01 KiNK – Cloud Generator (Running Back) 02 DJ Koze – XTC (Pampa) 03 Trevino – Eclipse (Klockworks) 04 Nick Höppner – Relate / The Black Madonna Remix (Ostgut Ton) 05 Axel Boman – Nokturn (Pampa) 06 &ME – Woods (Keinemusik) 07 Stephan Bodzin – Singularity (Life & Death) 08 DJ Dozia – Pop Culture / KiNK Remix (Ovum) 09 Seth Troxler – CZ (Tuskegee) 10 Deetron – The Believer (Character) 11 El_Txef_A – Claim Of Planet Earth / Eduardo de la Calle Internal Shuffle Mix (Forbidden Colours) 12 Re.You – Very Very / Butch Remix (Moon Harbour) 13...

Read More

V.A. – O (Cocoon Recordings)

Der 15. Buchstabe des Alphabets bedeutet die 15. Buchstaben-Compilation des Frankfurter Cocoon Labels. 12 exklusive Stücke erfreuen auch dieses Mal wieder den Sammler und Techno-Aficionado. Wobei, auch wenn Techno sicherlich die Basis für alle Cocoon-Releases bleiben dürfte, auch hier wieder einige House/Techno-Grenzgänger enthalten sind. Roland Michael Dill, den man vor allem von seinen Releases auf Trapez kennen dürfte, beginnt „O“ mit einem psychedelic Breakbeat-Monster. Sehr überraschend, aber als Intro gelungen. Andrew Guyvoronsky aka Tripmastaz aus Russland liefert im Anschluss einen deep-dubbigen Minimal-House/Techno- Tune ab, den man bestenfalls als gutes Tool bezeichnen kann. Dana Ruh, bekannt von der akuellen Cocoon-Ibiza-Compilation,...

Read More

Johannes Heil ganz in Schwarz – neues Album „The Black Light“

Johannes Heil betritt nach vier Jahren Pause wieder das Longplayer-Parkett. „The Black Light“ heißt das neue Werk, dessen Name an Nikolas Teslas Ausspruch „Black is the true face of Light, only we do not see this“ angelegt ist. Heil liefert eine intime und nach innen gekehrte Odyssee auf dem Dunkelheit und Licht, Bitterkeit und Süße, Frost und Flammen kollidieren. Seit Mitte der 90er Jahre veröffentlicht der Frankfurter seine Musik auf Labels wie Kanzleramt, Cocoon Records oder Len Fakis Figure, auf dem auch gerade die neue EP „Kykeon“ von Heil erschienen ist. „The Black Light“ wird auf seinem eigenen Imprint Exile...

Read More

Dana Ruh & tINI liefern „Cocoon Ibiza“

Die traditionelle Doppel-CD zur Ibiza-Saison von Cocoon Recordings gibt es natürlich auch in diesem Jahr. Im Letzten Jahr haben Mathias Kaden und Popof jeweils einen Mix abgeliefert, dieses Jahr sind Dana Ruh und tINI, die uns mit schmucken Bearts und flotten Rhythmen in Mixform beglücken. Alle Cocoon Ibiza-Dates (01.06.–28.09.) findet ihr übrigens in unserem Ibiza-Kalender. „Cocoon Ibiza – Dana Ruh & tINI“ erscheint am 24. Juli 2015. Tracklist: CD 1 Dana Ruh: 01. Osunlade – The Realm of Difference 02. Daniel Stefanik – Reactivity 8 03. LoShea – Take 2 04. Funk E – Wu Wei 05. Guido Schneider...

Read More