Der britische DJ, Produzent und Radiomoderator Dave Clarke hat sich in einem ausführlichen Facebook-Post über Profitgier innerhalb der Szene während der Corona-Krise ausgelassen. Er halte es außerdem für unwahrscheinlich, dass es im Jahr 2021 zu großen Festivals kommt.

Generell sei Clarke maßgeblich vom Umgang der Szene mit Corona enttäuscht. Opfer seiner Kritik sind im speziellen diejenigen DJs, die trotz finanzieller Unabhängigkeit bei “weit von der Legalität entfernten” Veranstaltungen teilnehmen und dort auftreten – oftmals auf Drängen der jeweiligen Manager. Dabei gehe es in keinster Weise darum, endlich wieder spielen zu können, sondern viel mehr darum, (noch mehr) Geld in die Kassen zu spülen und das Ego aufzupolieren.

Clarke redet sich zusehends in Rage und führt fort: “Alle internationalen DJs, die bei solchen Events partizipieren, haben im Grunde genommen auf den legitimen Teil der Szene gespuckt […]. Idioten, ihr macht das Ganze nur noch schlimmer, als es sowieso schon ist […] Wir alle wollen wieder feiern, aber mit der Etablierung derartiger Events geben wir den Behörden nur noch mehr Gründe, um das Wiedereröffnen von Clubs und Festivals weiter zu verschieben.”

In verschiedenen europäischen Städten wie Paris, Antwerpen oder Amsterdam habe es in letzter Zeit Partys gegeben, bei denen ausdrücklich via Mail darauf hingewiesen wurde, dass Social-Distancing-Maßnahmen und das Tragen von Gesichtsmasken nicht obligatorisch seien. Das ist für Dave Clarke nicht nur höchst unverständlich, sondern auch ein Grund für die wieder ansteigenden Corona-Fallzahlen.

Seinen Standpunkt bekräftigt der 51-jährige anschließend nochmals mit einem Zitat von Mike Ziemer: “Die Underground-Raves in den 90er-Jahren waren eine Reaktion auf eine Bewegung, die Techno- und House-Musik ins Rampenlicht rückte, weil die Eventbranche ihnen kein Zuhause bot. Es war keine Hintertür, um während einer globalen Gesundheitskrise Veranstaltungen zu organisieren. Hört auf, die Vergangenheit als Argument für die Zerstörung unserer Zukunft zu nutzen!”

Falls es so weitergeht wie bisher, sieht Dave Clarke keine Chance, dass es im Jahr 2021 zu größeren Festivals kommt…

Was meint ihr?

 

Das könnte dich auch interessieren:
Kritik an Arbeitsmoral der Künstler – Spotify-CEO erntet Mega-Shitstorm
Paavo Siljamäki von Above & Beyond spricht über seine Corona-Erkrankung und kritisiert die Gesellschaft
Kroatien-Urlauber stecken nach Rückkehr Partygäste mit Coronavirus an