Am vergangenen Wochenende wurden in München mehrere Bars von der Polizei kontrolliert. Wie Nordbayern.de berichtet, hatten sich in der ersten Bar ca. 50 Gäste aufgehalten. Da die Beamten festgestellt hatten, dass hier massiv gegen die Corona-Regeln verstoßen wurde und ohne Mindestabstand oder Maske ausgelassen gefeiert wurde, wurde die Feier aufgelöst und der Betrieb für die Nacht eingestellt. Auch in der zweiten Bar die kontrolliert wurde, bot sich den Beamten scheinbar das gleiche Bild. Ca. 150 Feierwütige sollen hier getanzt und gefeiert haben. Auch wieder ohne Abstand oder Maske. Auch hier soll die Bar für den Rest der Nacht stillgelegt worden sein.

In der Nacht zum Sonntag fiel den Beamten, laut Nordbayern.de, ein ähnlicher Fall in Garching auf. Die Betreiber und ein Teil der Gäste müssen sich nun auf Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gefasst machen.

Wir verstehen zu gut, dass alle wieder feiern und tanzen wollen. Ob sich ein solches Verhalten mit Aktionen wie “wir tanzen hier heimlich, weil es eh keiner bemerkt – dann brauchen wir uns auch nicht an die Corona-Regeln zu halten” allerdings für die Gesamtsituation förderlich ist, bleibt zu bezweifeln.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Mangelnde Unterstützung : Münchner Clubs verklagen den Freistaat Bayern
Kroatien-Urlauber stecken nach Rückkehr Partygäste mit Corona-Virus an
München: Gericht entscheidet, 44-jähriger zu alt für Techno-Party

Quelle: Nordbayern.de