Quelle: Wikipedia


 

Psychische Gesundheit ist heutzutage ein sehr wichtiges Thema. Auch immer mehr Künstler widmen sich diesem und setzen sich dafür ein. So zum Beispiel auch der DJ und Produzent Bassnectar. Er gründete eine gemeinnützige Organisation namens „Be Interactive“ und bietet nun 1000 seinen Fans kostenlose Therapiesitzungen an.

Die besagte Therapie soll insgesamt einen Monat andauern und auf einer Plattform namens „Better Help“ stattfinden. Dort werden Online-Beratungs- und Therapiedienste angeboten, die durch webbasierte Interaktion von Statten gehen. Eine große Hilfe, um das Thema aus der Tabuzone herauszuholen und Menschen zu helfen, denen der Gang zum Psychotherapeuten wohlmöglich unangenehm ist.

Das Geld für die Finanzierung dieser 1000 Therapiemonate stammt aus dem „Interactive Support and Guidance Project“ des Künstlers. Mithilfe des 12. Bass-Center-Events, das ebenfalls Bassnectar ins Leben gerufen hat, konnten genug finanzielle Mittel zur Realisierung des Projekts gesammelt werden. Grundlegend geht es dabei darum den Fans im Kampf gegen Angstzustände, Depressionen und verschiedene zwischenmenschliche Probleme zu helfen. Bassnectar-Fans müssen außerdem nicht vom Arzt diagnostizierte psychische Probleme haben. Bewerben kann sich jeder, der das Gefühl hat, er brauche Hilfe.

Die Bewerbung für eine der 1000 kostenlosen Sitzungen erfolgt über einen Link. Derzeit ist allerdings das Maximum an Kapazität ausgeschöpft, weshalb eine Anmeldung nicht mehr möglich ist. Voraussichtlich werden aber in der nächsten Zeit weitere Ressourcen freigegeben.

 

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Johns Hopkins eröffnet Forschungszentrum für Psychedelika
Alison Wonderland cancelt Gigs aufgrund psychischer Probleme
Deejane Alison Wonderland: „Ich ahbe versucht mich umzubringen.“
Luciano über Depressionen, Drogenmissbrauch und Avicii
Erick Morillo gesteht schwere Drogen- und Alkoholsucht