Credit: BBC


Eine neue BBC-Dokumentation beschäftigt sich mit mutmaßlichen Übergriffen und Missbrauch gegen Frauen in der Musikindustrie.

WARNUNG: Dieser Artikel enthält Schilderungen von sexueller und häuslicher Gewalt und könnte für einige LeserInnen verstörend sein. Ressourcen zur Unterstützung sind am Ende des Artikels aufgeführt

In der neuen BBC-Three-Dokumentation wird thematisiert, wie in der Musikindustrie mit derlei Vorwürfen umgegangen wird.

„Music’s Dirty Secrets” heißt der Film ist über den BBC iPlayer verfügbar: „Women Fight Back” (Frauen wehren sich) befasst sich mit den Übergriffen und Missbrauchsfällen von Erick Morillo, dem Rapper Octavian und dem Grime MC Solo 45, der kürzlich wegen Vergewaltigung und Festhalten von Frauen gegen ihren Willen zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Seine ursprüngliche Strafe von 24 Jahren wurde nach einer Berufung erhöht.

Reporterin Tamanna Rahman spricht unter anderem mit Kristen Knight, die sagt, dass der verstorbene Erick Morillo sie im Dezember 2019 sexuell angegriffen hat.

Im Gespräch mit Rahman sagte Kristen, eine in Miami lebende DJ, Folgendes: “[…] Er fing sofort an, sich an mich heranzumachen und ich sagte ihm: “Ich fühle mich nicht wohl”, und es kam schließlich zu dem Punkt, an dem ich mich so unwohl fühlte, dass ich ging. Nach Knights Aussage habe Morillo sie überredet, zurück in sein Haus zukommen wo sie später einschlief.

„Als ich aufwachte, bin ich in Panik ausgebrochen, und dann habe ich gemerkt, dass ich nackt war. Irgendwann dann hatte ich die Flashbacks, wie Erick mich vergewaltigt hat.”

Hier geht’s zur Doku: www.bbc.co.uk/programmes/p094ptv3

Zehn weitere Anklägerinnen berichteten derweil über sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungsvorwürfe gegen Morillo.

Die Musikerin Hana alias Emo Baby, die Ex-Freundin des Rappers Octavian, Spricht ebenfalls über ihre Erfahrungen. Sie beschuldigte ihn der häuslichen Gewalt im vergangenen November und behauptete “ständigen körperlichen, verbalen und psychologischen Missbrauch”. Sie sagt, es begann, nachdem sie schwanger wurde und abgetrieben hat.

In „Music’s Dirty Secrets: Women Fight Back“ sagt sie, dass sie eine Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) erhalten hat und behauptet, dass ihr 20.000 Pfund angeboten wurden, damit sie schweigt.

Sie sagte: “Sie haben mir 20.000 Pfund angeboten, damit ich niemals über irgendetwas spreche, was in unserer Beziehung passiert ist.

Sängerin FKA Twigs eröffnete vor kurzem eine Klage gegen Shia LaBeouf wegen “unerbittlichen” Missbrauchs, während ihrer Beziehung. Sie sprach auch mit Louis Theroux in seinem “Grounded”-Podcast, wo sie einen Vorfall detailliert schilderte.

“Nach dem Vorfall auf der Rückfahrt von der Wüste, wo er drohte, das Auto zu schrotten, wenn ich nicht sagen würde, dass ich ihn liebe, und es damit endete, dass er mich in der Öffentlichkeit an einer Tankstelle würgte und niemand etwas unternahm. Das war ein wirklich tiefer Moment für mich, weil ich das Gefühl hatte, dass man mir nie glauben würde.

“Ich erinnere mich, dass ich zu meiner Unterkunft zurückging und eine Beratungsstelle für misshandelte Frauen anrief, und ihre Reaktion auf mich war wirklich ernst. Sie sagte: ‘OK, nach dem, was Sie gesagt haben, habe ich den Eindruck, dass Sie sich an einem unsicheren Ort befinden. Weiß Ihr Missbraucher, wo Sie sind? Wem hast du davon erzählt?” Es fühlte sich so an, als ob jemand das wirklich ernst nimmt und mich an einen sicheren Ort bringen will, und das war ein wirklich massiver Weckruf. Das war der Zeitpunkt, an dem mir klar wurde: ‘Ich brauche eine Menge Hilfe, um da rauszukommen’.”

Hilfetelefon sexueller Missbrauch 0800-22 55 530 (kostenfrei und anonym)
Das Online-Angebot des Hilfetelefons für Jugendliche ist www.save-me-online.de

 

Das könnte dich auch interessieren:
Nach Missbrauchs- und Betrugs-Vorwürfen: EDM-Star Ekali meldet sich zu Wort
Vergewaltigungs-Opfer von Erik Morillo: DJ Kirsten Knight meldet sich zu Wort
#ForTheMusic – Rebekah startet Kampagne gegen sexuelle Belästigung