Die Festivalsaison ist quasi ad acta gelegt. Diesen Sommer dürfen wir uns (zumindest in Deutschland) auf keine Großveranstaltungen mehr freuen. Für die Verantwortlichen der Festivals ist die Corona-Krise natürlich ein besonders herber Schlag – schließlich hat man das ganze Jahr über laufende Kosten, die nun keinerlei Einnahmen gegenüberstehen.

Wie drastisch die aktuelle Situation ist, zeigt uns das Feel Festival, dessen Veranstalter nun eine genaue Kostenübersicht für das Jahr 2020 veröffentlicht haben:


Die Gesamtausgaben belaufen sich auf rund 400.000 Euro. Dem gegenüber steht lediglich ein (Corona-)Zuschuss vom Staat in Höhe von 15.000 Euro.

Wie schlecht es um das Feel Festival bestellt ist, verdeutlichen die Macher auf der Homepage im zugehörigen Text noch einmal selbst:

“Kurzum stehen wir vor Belastungen, denen in diesem Jahr keine Einnahmen entgegenstehen. Ihr seht also, was sicher einigen schon klar war: Die Krise ist übel und bringt uns an den Rand der Existenz.” Das lässt sich wohl noch auf viele weitere Festivals übertragen…

Quelle: https://feel-festival.de/kosten/

 

Das könnte dich auch interessieren:
Die Absage des Tomorrowlands zieht fatale wirtschaftliche Folgen mit sich
PENNY Goes Party Festival-Kompass 2020
Festivals bis 31. August verboten