Dringende Pillenwarnung nach Todesfall bei Techno-Event in Bingen


Immer wieder berichten wir über Drogenwarnungen oder sogar Todesfälle nach dem Konsum illegaler Substanzen. Viele verharmlosen Drogen wie Ecstasy, Speed oder Kokain. Einem 35-Jährigen aus Heppenheim wurde sein Konsum tragischerweise vergangenes Wochenende zum Verhängnis. Er starb an den Folgen. Jetzt warnt die Polizei eindringlich vor der grünen NFL-XTC-Pille. Wenn sie euch angeboten wird – sagt nein!

Ort des Geschehens war das Palais in Bingen in Rheinland-Pfalz, in dem das Techno-Event „Palazzo Summer Festival“ stattfand. Das 35-jährige Opfer konsumierte Berichten zufolge die oben gezeigte Ecstasy-Pille und klagte wenig später über Übelkeit. Der Mann kollabierte gegen kurz nach drei Uhr und wurde nach einer erfolgreichen Reanimation ins Krankenhaus gebracht. Dort starb er jedoch an den Folgen des Konsums.

Ein trauriges Detail über den 35-jährigen Mann aus Heppenheim wurde nun ebenfalls vor Kurzem bekannt. Er hinterlässt nicht nur seine Frau, sondern auch vier Kinder im Alter zwischen zwei und elf Jahren. Wir wünschen den Angehörigen viel Kraft und sprechen unser Mitgefühl aus.

Die NFL-Pille soll sehr stark dosiert gewesen sein, ob sie auch Verunreinigungen hatte, ist unbekannt.

Allgemein:
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden!

Infos zu MDMA*HCl
Substanz: 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin
Dosierung: max. 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer, max. 1.3 mg pro kg
Körpergewicht für Frauen.
Wirkungseintritt / Wirkdauer: nach ca. 30 Min. / 4-6 Std.
Wirkung: MDMA bewirkt hauptsächlich eine vermehrte Freisetzung des körpereigenen Botenstoffs Serotonin. Diese Ausschüttung löst ein Gefühl der Euphorie, Leichtigkeit und der Unbeschwertheit aus. Seh- und Hörvermögen verändern sich, Berührungen und Musik
werden intensiver empfunden, Hemmungen werden abgebaut und das Kontaktbedürfnis wird gesteigert. Hunger- und Durstgefühl sowie Müdigkeit werden reduziert, die Aufmerksamkeit wird erhöht. Auch die Körpertemperatur und der Blutdruck steigen an.
Nebenwirkungen: Kiefermahlen, Muskelzittern, Übelkeit / Brechreiz und erhöhter Blutdruck. Herz, Leber und Nieren werden besonders stark belastet. Es besteht die Gefahr des Austrocknens oder gar des Hitzeschlags, da die Körpertemperatur ansteigt.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Robbe stellt sich Drogenschmugglern in den Weg
Dieser Typ wird wegen Crystal Meth gesucht
Mann auf Magic Mushrooms flutet eigene Wohnung
85-Jähriger züchtet 3,5 Meter hohe Cannabispflanzen

 

Quelle: www.ludwigshafen24.dewww.ludwigshafen24.de