cannabis-1418339_640


In Freising wurde vergangene Woche eine Drogenrazzia in einer Asylbewerberunterkunft vorgenommen. Die Ermittler der Polizeiinspektion hatten vier Bewohner im Alter von 24 bis 32 Jahren im Verdacht, Betäubungsmittel zu besitzen und mit denen auch Handel zu treiben. Gegen einen weiteren 24-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Man wollte bei der Durchsuchungsaktion Drogen finden und weitere Erkenntnisse in laufenden Ermittlungsverfahren gewinnen.

In einem Kleidungsstück und sonst vorwiegend in den Toilettenbereichen stellten die Beamten fertig verpackte Konsumeinheiten Marihuana sicher. Zum Teil waren die Drogen in Metallverschraubungen versteckt. Drei der Verdächtigen waren vor Ort und wurden vorläufig festgenommen. Sie sollten auf der Polizeiinspektion vernommen werden. Ein 32-Jähriger und der per Haftbefehl gesuchte 24-jährige Mann waren nicht in der Unterkunft.

Das Landshuter Landgericht hatte im Vorfeld der Aktion auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbefehle erlassen an der um die 70 Polizisten der Freisinger Polizei beteiligt waren. Ebenfalls waren zwei Hundeführer, Beamten der Erdinger Kriminalpolizei und der Bereitschaftspolizei München, ein Staatsanwalt und eine Vertreterin des Landratsamt beteiligt.

Das könnte dich auch interessieren:
Red Bull-Chef äußert sich zu Flüchtlingen und Trump
Geschmacklos – britischer DJ verhöhnt syrische Flüchtlinge
Wie gehen Clubs mit der Flüchtlingssituation um
Apparat engagiert sich für Flüchtlinge