Reyes Maroto sollte mittlerweile vielen ein Name sein, denn sie machte sich in den letzten Monaten als Tourismusministerin von Spanien für eine Lockerung der Reisebeschränkungen stark. Am Freitag nutzte sie einen Auftritt im spanischen Fernsehen, um zu versprechen, dass das Land „ab Juni eine sichere Mobilität gewährleisten“ werde.

Um diesen Zeitraum herum ist es geplant, das Inkrafttreten des digitalen Impfpasses der EU umzusetzen. Dieses Bestreben wird von Spanien unterstützt, um den Tourismus auf dem Festland und auf den Inseln, darunter auch Ibiza, wieder in Gang zu setzen.

“Das wird es unserem Land ermöglichen, sich wieder sicher zu öffnen und Tourismus-Vorreiter zu sein”, sagte Maroto über das Zertifikat, mit dem Reisende über einen QR-Code nachweisen können, dass sie gegen Covid-19 geimpft wurden, sich kürzlich von dem Virus erholt haben oder ein negatives Testergebnis haben. Maroto hat betont, dass Spanien aktuell mit den wichtigsten Ländern zusammenarbeite, aus denen ein Großteil der Tourist*innen stamme, die in das Land reisen, um sich auf die Wiederaufnahme eines sicheren internationalen Tourismus vorzubereiten.

Man setzt auf eine PR-Kampagne, um “die Eigenschaften des Landes und das Vertrauen, das Spanien ein sicheres Reiseziel sein wird, zu zeigen.” Für Maroto sei es das Wichtigste, dass man Vertrauen schaffe, was man nur durch den Kampf gegen die Pandemie und vor allem durch Impfungen erlange.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Ibiza atmet auf: erste Öffnungen ab März
Impfpass für Ibiza & Co. tritt bis zum Sommer in Kraft
Spanien plant Impfpass-Pilotprojekt – Ibiza soll davon profitieren
Ibiza: Großteil der Bevölkerung soll bis Ende Mai geimpft sein
“Partys, Drogen und Hippies” – Ibiza-Doku in der ZDF-Mediathek verfügbar

 

Quelle: Mixmag