Gigantische Vinyl-Verschenkaktion von holländischem Electronica Maestro – Bild von Bart Heemskerk


Da sagen wir doch nicht nein: Der niederländische Künstler Colin Benders verschenkt 4000 Vinyl-Kopien seiner neuen EP „Floaty Things“.

Für den vielseitigen Interpreten und Elektronik-Virtuosen war 2020 ein bemerkenswert produktives Jahr. Internationale Bekanntheit erlangte Benders durch seine eindringlichen und virtuosen Live-Auftritte an einigen der angesehensten Veranstaltungsorte und Festivals in ganz Europa wie z.B. im Berghain, Gashouder oder Melkweg. Doch wegen des Ausbruches der Corona Pandemie, musst der Künstler eine Tourneepause einlegen. Während des Lockdowns produzierte der Interpret 300 Minuten neue Musik und kommunizierte mit seinen Fans vornehmlich über die Plattform Discord.

Nun möchte Colin seiner engagierten Fangemeinde etwas zurückgeben, indem er die gigantische Anzahl von 4000 Vinyl-Kopien seiner EP “Floaty Things” zur Verfügung stellt. Jeder, der sich für eine Kopie der EP interessiert, kann sich auf der offiziellen Homepage des Labels Hiss & Hertz Records registrieren und bekommt seine eigene Vinyl-Kopie im November ausgeliefert. Hier geht es zur Homepage.

In einem Gespräch mit seiner Fangemeinde über den Start des Labels und das riesige Vinyl-Giveaway, sagte Colin:

„2020 war von Anfang an ein wilder Ritt, aber dank all meiner Fans werde ich für immer auf ein sehr positives Jahr zurückblicken können. Dafür kann ich allen nicht genug danken! Dieses Give-Away mag mich am Ende vielleicht ruinieren, aber das ist mir egal.“

“Floaty Things” ist das erste Werk, das er unter dem Namen Colin Benders veröffentlicht, und es ist die mit Spannung erwartete EP seines neu gegründeten Imprints. Sie ist ausschließlich auf Vinyl erhältlich und wird Anfang November erscheinen.

 

Das könnte euch auch interessieren:
“Kein Bock mehr auf Selbstisolation” – Illegaler Rave von Polizei aufgelöst
Todesfall beim Burning Man – Ursache bisher ungeklärt
“Respektlose Pseudo-Demo” – Anja Schneider über die “Rettet die Ravekultur”-Aktion