Foto: Facebook

Hamburger Club Golem muss Ende November schließen – Foto: Facebook


Und wieder mal schließt eine gute Location, in der regelmäßig Lesungen, Konzerte und Partys stattfinden. Dieses Mal erwischt es den Club Golem in Hamburg. Neben dem regulären Barbetrieb gab es auch immer wieder Filmvorführungen oder Free-Jazz Konzerte im Golem, das unmittelbar am Fischmarkt liegt. Seit der Eröffnung im Jahre 2011 waren hier auch House- und Techno-Fans gut aufgehoben. Doch die Zeiten sind bald leider vorbei.

Der Booker des Golem, Maurice Kattick bestätigte, dass der Besitzer des Clubs Wolf Von Waldenfels sich dazu entschieden hat, die Location zu verkaufen. Dies wurde vergangene Woche auf Facebook bekannt gegeben. Die Closing-Party wird am Wochenende des 24. Novembers stattfinden.

Waldenfels will sich in Zukunft mehr auf eine andere Location, die er ebenfalls besitzt konzentrieren. Das Uebel & Gefährlich. Der Hamburger Musikclub im Flakturm IV auf dem Heiligengeistfeld bietet ein Programm von Techno bis Zwanziger-Jahre-Jazz oder Singer-Songwriter Konzerten. Trotzdem sehr schade, dass das Golem bald schließt, zumal die Millionenmetropole Fischcity nun auch nicht mit vielen Örtlichkeiten für einen zünftigen Rave gesegnet ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Das Kölner Underground schließt nach 29 Jahren
Die Registratur in München schließt – danke Nachbarn
Berliner Club verbietet Plattenspieler und CDJs
Sinnvolle Terrorabwehr oder nicht – Club-Türsteher werden gegen Terror geschult