1024px-Crystal_Meth

Kiffen macht vergesslich. Doch dieser Herr hat wohl mehr als nur einen durchgezogen. Denn der vergessliche Hotelgast hat vermutlich ein Kilogramm Crystal Meth im Safe seines Zimmers im hessischen Kelsterbach liegen lassen. Die Drogen sollen auf dem Schwarzmarkt einen Wert von rund 100.000 EUR haben. Am vergangenen Sonntag hatte eine Angestellte des Hotels das Rauschgift in besagtem Safe entdeckt.

Sie fand ein seltsames Päckchen, das dick in Paketband eingewickelt war. Als sie es aus dem Safe nahm und genauer unter die Lupe nahm, ist ihr der kristalline Inhalt des Pakets aufgefallen. Daraufhin hat sie natürlich sofort die Polizei verständigt. Die Ermittler fanden heraus, dass es sich bei der Substanz um die Droge Crystal Meth handelte.

Fraglich ist nun, ob der Hotelgast, der bereits ausgecheckt hatte, dieses Paket vergessen oder vielleicht gar nichts mit den Drogen zu tun hat. Das gilt es jetzt herauszufinden. Rauschgiftfahnder aus Rüsselsheim haben nun die Ermittlungen aufgenommen.

Crystal Meth ist eine furchtbare, stark abhängig machende Droge und wird vorwiegend in der osteuropäischem Raum hergestellt. Aber auch in Asien ist die Droge weit verbreitet. Dort ist sie allerdings besser unter dem Namen Yaba oder Shabu bekannt. Es wird überwiegend geschnupft, teilweise geraucht, in Wasser gelöst intravenös injiziert oder auch rektal verabreicht.

Das sind die Folgen von Crystal Meth.

Das könnte dich auch interessieren:
Besitz und Handel von Crystal Meth-Grundstoff verboten
Krass – bei Razzia Python auf Crystal Meth entdeckt
Mehr als eine Tonne Crystal Meth beschlagnahmt
Bayern warnt vor Crystal Meth mit Kampagne gegen Drogenmissbrauch