Wasser


Erst vor Kurzem wurde als Todesursache zweier Tomorrowland-Besucherinnen eine Wasservergiftung genannt. Grund dafür war der Konsum von Ecstasy und das heiße Wetter. Wir haben nun mehr Infos zu diesem Thema für euch.

Es ist bekannt, dass MDMA-Konsum den Körper austrocknen kann und die Körpertemperatur ansteigen lässt. Außerdem hemmt die Droge die Speichelproduktion, das Hunger- und Durstgefühl und weitere Signale, die der Körper sendet. Daher wird stets geraten genug Wasser zu sich zu nehmen, um den typischen Risiken vorzubeugen. Aber auch eine zu hohe Wasserzufuhr kann gefährlich werden. Wer es zu gut meint riskiert eine Wasservergiftung, auch Hyperhydration oder Hyponatriämie genannt.

Bei einer Hyponatriämie hat der Körper mehr Wasser aufgenommen als er kann und deswegen einen niedrigen Salzgehalt im Blut. Das verursacht einen gefährlichen Druck in der Lunge und im Gehirn, der zum Tod führen kann. Es wird daher empfohlen bei dem Konsum von MDMA etwa 300 Milliliter alkoholfreie Flüssigkeit pro Stunde zu sich zu nehmen. Besonders dafür eignen sich Mineralwasser mit viel Natrium oder Apfelschorle.

Mehr zu dem Thema und eine ausführliche Erklärung zum Thema Wasservergiftung bei MDMA-Konsum gibt es in diesem Video von Unity.

Das könnte dich auch interessieren:
Das ist XTC
Studie – Oktopusse werden durch MDMA kontaktfreudig
Studie erfolgreich – MDMA hilft bei psychischen Problemen
In Alkoholsucht-Therapie wird jetzt MDMA eingesetzt
Neues natürlich MDMA könnte die Rave-Szene verändern
MDMA wird als Mittel gegen Blutkrebs eingesetzt