Die Cannabis Dispensaries in den Vereinigten Staaten unterscheiden sich klar von den Coffeeshops, die man aus Amsterdam kennt. Doch nun gibt es das erste Cannabis-Café in den USA, genauer gesagt in West Hollywood in Kalifornien. Denn das „Lowell Farms“ hat die erste Lizenz für den öffentlichen Cannabis-Konsum erhalten.

Das Café hat vor Kurzem am berühmten Sunset Strip im Trendviertel eröffnet. Man muss also nicht mehr in eine Dispensary oder gar zu einem Dealer, ganz entspannt lässt es sich nun zu Kaffee und Kuchen kiffen. Deshalb war der Andrang seit der Eröffnung auch entsprechend groß.

Vor gut zwei Jahren wurde der Konsum von Cannabis komplett legalisiert. Seitdem hat sich viel im Golden State vieles verändert. Das Gras ist zwar wahrscheinlich teurer, aber auch um einiges stärker geworden. Kalifornien gilt seit diesem historischen Ereignis als El Dorado des Cannabis.

Das Ziel des Managers war es, statt Alkohol auf Cannabis zu setzen. Eines von acht Lokalen ist das Lowell-Café, dass eine Lizenz zum öffentlichen Konsum erhalten konnte. Allerdings ist es wie gesagt das erste in den Vereinigten Staaten.

Das könnte dich auch interessieren:
Große Cannabis-Plantage auf Bauernhof entdeckt
110 Kilogramm Cannabis in Wuppertal beschlagnahmt
Mit dem E-Scooter direkt ins Gefängnis
Kiffer ruft die Polizei wegen Einbruch zu seiner Hanfplantage