Studio54_logo
Am 26.04.1977 eröffnet ein Laden, den man entweder vergötterte oder abgrundtief verachtete. Die Rede ist vom legendären Studio 54. Von Disco-Fans, Paradiesvögeln und Prominenten als ideale Partylocation gefeiert, war er den anderen ein Hort für Drogenmissbrauch und ausschweifende Sexualität. Der Nachtclub war Stammladen für Berühmtheiten wie Mick Jagger (The Rolling Stones), Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone oder John Travolta. Beheimatet war der Club in einem alten Gebäude der Columbia Broadcasting Company an der 54. Straße in New York. Der Name leitet sich von seiner Vorgeschichte als Aufnahmestudio der Columbia und der Lage an der 54. Straße ab. Der Laden schloss das erste Mal im Jahr 1980, nachdem die beiden Betreiber wegen Steuerhinterziehung zu Haftstrafen verurteilt wurden. Als die beiden Betreiber 13 Monate ihrer Haftstraße verbüßt hatten, wurden sie vorzeitig entlassen und der Club wurde erneut geöffnet. Endgültig Schluss war schließlich im Jahr 1986.


Das könnte dich auch interessieren:
Back to the oldschool – Lust auf ein DJ-Set-up aus dem Studio 54?
10 Sätze, die nur in den Club passen
DJ Mag: Das sind die Top 100 Clubs 2016
Das ist die Zukunft des Clubbing: Club-LEDs werden von Tänzern gesteuert
Die 10 besten Clubs in England
Die 10 besten Clubs im Benelux
Die 15 besten Clubs Deutschlands