Foto: Michael Tomlinson


Auf der spanischen Party-Insel Ibiza wartet man sehnsüchtig auf das Ende der Pandemie, um das hiesige Nachtleben endlich wieder in Schwung bringen zu können. Doch die Wiedereröffnung der Clubs und die Reaktivierung der Events könnte ein zäher Prozess werden, der viele Veranstalter auf eine harte Probe stellt. Um Clubbesitzer und Veranstalter für den Neustart ein wenig unter die Arme zu greifen, wurde nun eine App namens Liberty Pass entwickelt, die erstmals beim siebten (und virtuell stattfindenden) International Nightlife Kongress am 30. November vorgestellt wurde.

Die App könnte sich insofern als nützlich erweisen, als das sie Informationen von kooperierenden Kliniken bereitstellt. Informationen über Antigen- und PCR-Tests sowie über Impfungen können somit problemlos abgerufen werden. Geupdatet wird die App mittels QR-Code, unter dem das Testergebnis des jeweiligen Individuums angezeigt wird. Bei einem negativen Testresultat erscheint ein grünes Häkchen, bei einem positiven Resultat ein rotes.

Der “grüne” QR-Code bleibt nach Angaben der Entwickler 72 Stunden lang bestehen. In diesem Zeitraum erhält der Nutzer folgerichtig die Berechtigung, Clubs zu betreten und an Events teilzunehmen. Nach Ablauf der 72 Stunden ist ein weiterer negativer Test erforderlich. Ähnliches gilt für Personen, die bereits gegen Covid-19 geimpft wurden. Je nach Länge der Gültigkeit der Impfung (beispielsweise 12 Monate), bleibt der QR-Code dementsprechend lange grün.

Noch ist nicht klar, ob die spanische Regierung und die Behörden Ibizas die “Liberty Pass”-App offiziell als mögliche Lösung für die Saison 2021 anerkennen. Gewisse Vorteile bringt sie jedoch definitiv mit sich, was auch Ocio de Ibiza, ein Verband zur Interessensvertretung der Eventszene, so sieht.

Wer weiß, vielleicht erweckt die App ja sogar globales Interesse.

Das könnte dich auch interessieren:
Zeitreise Ibiza: Instagram-Account sammelt Tausende nostalgische Fotos und Videos
“The Spirit Of Ibiza”: Neuer Film über unsere liebste Partyinsel
Ideenreiche Schwaben: Fanta 4 entwickeln Corona-App

Quelle: DJMag