Quelle: Twitter – Oliver Cooper


Der im Jahre 1900 erbaute Camden Palace (damals: „Camden Theatre“) ist eine der berühmtesten Theater- und Kulturstätten Englands. Die besser unter dem Namen „KOKO“ bekannte Institution diente anfänglich als reines Theater, wurde jedoch im Laufe der Jahre immer wieder zweckentfremdet. Die Rolling Stones und die Sex Pistols gaben hier Konzerte und ab den frühen 1990er-Jahren wurde das KOKO auch als Rave- und Clublocation genutzt. Bis ins Jahr 2004 waren in dem sechsstöckigen Gebäude verschiedene (Techno-)Clubs wie das Peach, Frantic, Heat oder Moondance beheimatet. Anschließend erfolgte eine Kernsanierung und nur noch wenige Events waren zugelassen. Zur Zeit war das KOKO geschlossen, da es saniert wurde.

Am Montag, den 6. Januar ging der Camden Palace in Flammen auf. Dabei brannten rund 30 Prozent des Daches, so ein Sprecher der Londoner Feuerwehr. Oliver Cooper, seines Zeichens Regierungsrat der konservativen Partei, berichtet von einer erfolgreichen Bekämpfung der Flammen. Der Brand sei unter Kontrolle, so Cooper.

Wie hoch der entstandene Schaden ist, bleibt abzuwarten. Wir hoffen, dass das traditionsreiche Gebäude keine allzu großen Schäden davon getragen hat.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Mit Jeff Mills und Kraftwerk: Club-Kultur-Ausstellung in London
Erst 2018 geöffnet: Londoner Club muss wieder schließen

London bekommt einen weiteren neuen Club