Foto: facebook

Foto: facebook


In einem abgelegenen estländischen Dorf mit dem Namen Rummu, ca. eine Stunde von der Hauptstadt Tallinn entfernt, findet vom 3. bis zum 5. August ein Festival der besonderen Art statt.

Das Festivalgelände des Moonland ist nämlich ein ehemaliges Sowjetgefängnis. Im berüchtigten „Murru“ waren damals um die 7.000 Insassen inhaftiert, die im nahe gelegenen Steinbruch Kalkstein abbauen mussten. Doch der Knast wurde nach Zusammenbruch der Sowjetunion geschlossen und durch einsickerndes Grundwasser wurde die Anlage größtenteils überflutet.

Heutzutage sind dort statt Gefängnisinsassen hauptsächlich Taucher und Badeurlauber zugegen. Die Veranstalter sahen die einzigartige Kulisse als idealen Ausführungsort für ihr Festival. Verlassene Gebäude, kraterartige Hügel wie auf dem Mond. Die Umgebung vermittelt den Eindruck von einem fremden Planeten.

Für das Line-up sind bereits hochkarätige Künstler wie Dana Ruh, DVS 1 oder Nastia gebucht. Klingt nach einer Festivalerfahrung, die nicht von dieser Welt ist.

Weitere Informationen findet ihr unter moonlandfestival.ee.

Moonland Festival 2018 // 03.-05.08.2018 // Rummu, Estland
Line-up: Dana Ruh, Dorian Paic, DVS 1, Mr. & Mr. Jones, Nastia u.v.m.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
40 Festivals versprechen 50/50 Geschlechterverhältnis im Line-up
Uva Festival 2018 – Tanzen im UNESCO-Weltkulturerbe
Sonnemondsterne – mehr als nur ein Festival