Foto: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis


In Overath-Vilkerath im Rheinisch-Bergischen Kreis ist am vergangenen Wochenende eine illegale Party in einer höchst außergewöhnlichen Location aufgeflogen und beendet worden – nämlich im Hohlkörper einer Autobahnbrücke.

Laut Polizeiangaben hatten sich offenbar mehr als 100 Personen im Inneren der A4-Brücke versammelt und gefeiert. Aufgeflogen ist die Party dann am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr, als mehrere junge Menschen von Beamten auf dem Heimweg entdeckt wurden. Die Polizei folgte der Spur aus Müll und Bierflaschen und traf schließlich auf zwei Personen, die ihre persönlichen Gegenstände suchten. Bei der Kontrolle hörten die Polizisten dann Musik aus dem Hohlraum der Brücke und realisierten, dass die Tür zum Innenraum der Brücke nicht verschlossen war. Der Schließmechanismus wurde scheinbar gewaltsam ausgebaut.

Die Beamten riefen im Anschluss Unterstützung und durchsuchten den Hohlraum der Brücke, wo sie allerdings keine Personen mehr ausfindig machen konnten. Stattdessen: Haufenweise Müll, Konfetti und Flaschen. Auf die Verantwortlichen warten nun Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs sowie wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung.

Laut Polizei diente der Brücken-Innenraum bereits einige Male zuvor als Partylocation.

 

Die Spuren der Partygäste

Das könnte dich auch interessieren:
Illegale Partys in Dortmund aufgelöst: Polizei mit Besenstiel bedroht
Illegale Fete auf Sportplatz aufgelöst: Party, Polizei und dann: Pizza!
Berlin: Polizei beendet Krankenhauskeller-Rave mit hunderten Menschen

Quelle: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, Stuttgarter Zeitung