Eigentlich sollte es nun langsam wieder losgehen mit kleineren Partys und Tanzveranstaltungen, die unter dem Oberbegriff “Social-Distancing-Events” laufen. Im kleinen Rahmen und unter der Einhaltung der Hygiene- und Abstands-Vorschriften sind derartige Partys absolut im legalen Rahmen, doch der Stein will dennoch nicht so richtig ins Rollen kommen – die Veranstalter beklagen mangelnde Ticketverkäufe obwohl es uns doch bereits seit Monaten danach dürstet, endlich mal wieder das Tanzbein zu schwingen.

So sollte morgen, am 7. August, eigentlich ein The Third Room Open Air stattfinden – und zwar in der Mischanlage in Essen, die einen unvergleichbaren Charme besitzt und schon zahlreiche Male als Ort für legendäre Partys diente. Trotz dieser großartigen Location und einem Line-up mit Sternchen (u. a. mit Roman Flügel, Gerd Janson, Dr. Rubinstein, Henning Baer), wurden nicht genügend Tickets verkauft, um die Veranstaltung stattfinden zu lassen.


Wie kann das sein? Die Veranstalter sind überfragt und auch bei uns in der Redaktion bilden sich Fragezeichen über den Köpfen. Haben sich die Menschen etwa bereits an eine Zeit ohne Feiern gewöhnt oder ist das Corona-Gespenst immer noch zu stark in den Köpfen der Leute vertreten? Wir wissen es auch nicht …

Was meint ihr dazu? Habt ihr eine Erklärung für das mangelnde Interesse?

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 Dinge, die jeder macht, sobald die ersten Open Airs wieder erlaubt sind
Ibiza: 126 Personen feiern illegale Privat-Party in bekanntem Club
Mangelnde Unterstützung: Münchener Clubs verklagen den Freistaat Bayern