Aktuell wollen wir euch wieder vor diversen Pillen warnen. Besonders stark ist eine Rolex-Pille, die von unseren Kollegen bei saferparty.ch getestet wurde. Die Angaben zu dieser Pille sind aber nur Annäherungen, da die getestete Tablette unvollständig war. Normalerweise lassen sich die Mengen der Inhaltsstoffe aber ganz gut rekonstruieren.

Das ist die böse Pille:

Name: Rolex
Farbe: Hellblau
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 294,0 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Ebenfalls solltet ihr euch vor diesen Pillen in Acht nehmen:

Name: Punisher
Farbe: Blau
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 247,1 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Nike Air
Farbe: Grün
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 185,5 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Pirelli
Farbe: Rot/Gelb
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 261,5 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Totenkopf/Mybrand
Farbe: Hellbraun
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 213,6 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Superman
Farbe: Orange
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 212,6 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Maserati
Farbe: Rosa
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 168,7 mg
Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Twitter
Farbe: Rosa
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 15.2 mg (Min. 3 Syntheseverunreinigungen)
2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Zusätzlich enthält die Tablette mindestens 3 Syntheseverunreinigung. Syntheseverunreinigung weisen auf eine unsachgemässe Herstellung hin und bedeuten ein zusätzliches unbekanntes Gesundheitsrisiko. Bezüglich Risiken, Nebenwirkungen und eventuellen Wechselwirkungen mit 2C-B
liegen keine Informationen vor.

Vorsicht bei der Dosierung von 2C-B:

Geschluckt 5 bis 25 mg. 2C-B wirkt schon in kleinen Mengen; 2 mg mehr oder weniger haben einen großen Einfluss auf die Wirkung. Nach ca. 30-60 Minuten tritt die Wirkung ein, die bis zu 8 Stunden anhalten kann. Zu den Nebenwirkungen gehören eine Erweiterung der Pupillen oder ein Anstieg des Blutdrucks. Es kann zu Übelkeit, Schweissausbrüchen und Schwindelanfällen kommen. Magen- und Darmbeschwerden und leichte allergische Reaktionen, sowie Husten aufgrund vermehrter Schleimproduktion treten vereinzelt auf. Orientierungslosigkeit, Verwirrung und Angstgefühle bis hin zu Panik sind Risiken, welche auf psychischer Ebene auftreten können. Der Konsum kann latente (verborgene) psychische Störungen zum Vorschein treten lassen! Körperliche Langzeitrisiken sind nicht erforscht.

Quelle: saferparty.ch

Das könnte dich auch interessieren:
LKA warnt Käufer mit Warnbriefen vor NPS-Drogen
2020 kommt mehr Kokain nach Europa, als je zuvor
Drogendealer nutzen soziale Netzwerke als Verkaufsplattformen
Achtung vor E-Liquids für E-Zigaretten mit synthetischen Cannabinoiden