buffalo


Jedes Raver-Mädchen, das zur Hochzeit des Raves etwas auf sich hielt – und es sich leisten konnte, trug stolz ein Paar Buffalo Tower-Sneakers und war damit zehn bis 50 Zentimeter größer. Selbst Sven Väth oder die Spice Girls trugen stolz die Schuhe des Unternehmens aus Hochheim am Main, das Ende der 1970er Jahre ursprünglich zum Import von Cowboystiefeln gegründet wurde.

väth

Zur Rave-Zeit in den 1990er Jahren wurden die Buffalos wie folgt eingeteilt:

Wolkensohle (Plateausohle mit einem Buffalo-typischen Muster an der Seite und unten. Sie werden heute als Classic verkauft)
Tower (seitlich glatte Plateausohle mit z. T. extremen Höhen von 5–50 cm)
Skater (Skateschuhe, oft von Modellen der Marke Osiris inspiriert)
Sneaker (flache Schuhe in verschiedenen Ausführungen)
Stiefel (Plateau)

Bis vor kurzem bot Buffalo hauptsächlich Damenschuhe wie Pumps, Ballerinas und Peep-Toes an.Aber, da wir ja wissen, dass alles in Zyklen abläuft und auch der schlechteste Geschmack irgendwann wieder hip ist, war es nur logisch, dass auch die Tower wiederkommen. Und hier sind sie jetzt. Hoch wie immer, aber etwas stylischer als früher. Preise haben wir noch nicht für euch, aber wir bleiben am Ball.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Fashion für DJs
Carl Cox hört auf!
Polizei stoppt Boiler Room in Stuttgart