Symbolbild


Ein britischer Teenager hat vor Gericht für Furore gesorgt. Der 18-jährige George Parson war vergangenes Halloween Besucher eines illegalen Warehouse-Raves mit 700 Personen in der Nähe von Bristol. Vor Gericht wurde ihm folgerichtig eine Strafe in Höhe von 200 Pfund aufgebrummt, die er jedoch nicht unkommentiert ließ: “Raves sind nicht Anti-Lockdown, sie sind Anti-Kapitalismus”, so Parson in einem Video vor dem Gericht, welches vom Bristol-Post-Reporter Conor Cogarty aufgenommen wurde nun viral ging.

Auf die Frage, wie Parson über die Gefahr der Weiterverbreitung des Corona-Virus und dessen Folgen denke, antwortete er: “Die moderne Lebensweise macht den Menschen zu schwer zu schaffen, ob es nun Raves gibt oder nicht…Ich hatte so viele Freunde, die durch das moderne Leben schwer krank wurden. Die Raves sind also ein Weg, sie zu respektieren.”

 

Das könnte dich auch interessieren:
Illegaler Beach-Rave in Naturreservat – Polizei sackt Equipment ein
Frau springt aus 4 Metern Höhe – Polizei beendet Rave in Kölner Gruselvilla
Hunderte Tickets verkauft – Polizei erstickt Groß-Rave im Keim

Quelle: Mixmag
Vorschaubild: Twitter Conor Cogarty