cocaine-396751_1280

Sohn schüttet dem Stiefvater Kokain in den Kaffee


Ein 64-jähriger Mann ging am Samstag Vormittag zum Polizeirevier in Ulm-Mitte und meldete, dass sein Stiefsohn ihn vergiften wolle.

Auf Grund von Streitigkeiten, die in dieser Familie angeblich schon länger vorherrschen, hat der 35-jährige Stiefsohn offenbar Kokain in den Kaffee seines Stiefvaters geschüttet. Und das wohl nicht zum ersten Mal.
Schon am Abend davor wunderte sich der ältere Herr über die merkwürdige Farbe seines Zitronensprudels, trank diesen aber dennoch.

Der ältere Herr war auf der Wache sehr aufgebracht und die Beamten stellten fest, dass er unter erheblichem Drogeneinfluss stand. Zusätzlich wurde festgestellt, dass der beschuldigte Stiefsohn geringe Mengen an Drogen in der gemeinsamen Wohnung aufbewahrte; anscheinend, um seinem Stiefvater damit eins auszuwischen.

Gegen den 35-jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Das könnte dich auch interessieren:
Kokain im Wert von 700 Millionen Euro beschlagnahmt und sichergestellt
Irland plant Legalisierung von Cannabis, Kokain und Heroin
Das ist Kokain
49 Kilogramm Kokain in Bananenkiste gefunden
Überraschungseier mit Kokain gefüllt – Sonderedition für den britischen Markt?