Der Londoner DJ und Produzent John „Jay“ Shepheard hat ein Buch veröffentlicht.

„The Times“, so der Titel des Schriftstücks, wurde von der britischen Musik- und Club-Kultur inspiriert und behandelt die fiktive Geschichte um die titelgebende, fünfköpfige Rave-Gruppierung, die in den 90ern groß rauskommen, sich aber zur Jahrtausendwende splitten und getrennte Wege gehen.

Das Buch wurde aus den fünf verschiedenen Perspektiven der Member geschrieben und bietet detaillierte Einblicke in ihre völlig unterschiedlichen Lebenswege: Ein familiäres Leben in der Vorstadt, illegale Machenschaften, Alkoholismus, Veganismus – alles ist dabei.

Shepheard, größtenteils der House- und Disco-Musik zuzuordnen und bekannt für Releases auf Compost, Futureboogie oder Pets Recordings, begann im Jahre 2018 mit dem Schreiben des Buchs, kurz nachdem er eine Nahtoderfahrung gemacht hatte und drei Tage im künstlichen Koma lag.

„Ich fühle, dass ich schon immer ein Schriftsteller war. Ich habe nur noch nie etwas niedergeschrieben – bis jetzt“, so der in Berlin lebende Künstler über seine neu entdeckte Leidenschaft.

„The Times“ erscheint im Fifty Seven Press Verlag und kann über Amazon bestellt werden. Erhältlich wird es außerdem in diversen Berliner Läden wie dem Café Mugrabi und dem The Ghost Record Shop sein.

Das könnte dich auch interessieren:
30 Jahre Tresor Berlin – Special-Box-Set und Buchprojekt angekündigt
„Lady Of The House“ – Buch über die einflussreichsten Frauen der Szene
„HUSH“ – neues Buch über die Berliner Clubkultur in der Corona-Krise