Le Havre

Le Havre


In der nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre wurden in einem Container aus Südamerika sage und schreibe 752 Kilogramm Kokain entdeckt. Die Drogen hätten auf dem Schwarzmarkt mehr als 30 Millionen Euro eingebracht.

Die riesige Menge habe dem organisierten Verbrechen einen schweren Schlag versetzt, so der Zoll. Dass im selben Moment wahrscheinlich doppelt so viel Kokain durchkommt und in diesem Fall auch niemand verhaftet wurde, macht den Fund nicht weniger spektakulär.

Aktuell werden immer öfter gigantische Mengen des weißen Pulvers sichergestellt. Dies könnte an dem Produktionsrekord des am meisten produzierenden Landes liegen. Nachzulesen hier. Aber auch in Bolivien und Peru wird fleißig Kokain hergestellt und die Drogenkartelle verdienen sich eine goldene Nase.

Das könnte dich auch interessieren:
Mit 840 Kilogramm Kokain auf einem Segelschiff mitten im Atlantik
Mehr als zwei Tonnen Kokain in Drogen-U-Boot beschlagnahmt
Im Hafen von Gent wurden zwei Tonnen Kokain gefunden
300 Kilogramm Kokain aus der Elbe gefischt