edl rex


Am Sonntagmorgen wurde in Berlin-Neukölln ein 31-jähriger Mann erschossen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Opfer um den britischen DJ Luke H aus Manchester, der an diesem Abend im Club Del Rex aufgelegt hatte. Wie die Berliner Zeitung heute berichtet, ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Es handelt sich dabei um den 62-jährigen Rolf Z., der als Waffennarr gilt und dessen Wohnung sich im selben Gebäude wie der Club befindet. Nach dem Tod des Briten ist Haftbefehl gegen Rolf Z. wegen Totschlages erlassen worden.

Ob sich der arbeitslose Rolf Z. durch zu laute Musik gestört fühlte, weiß man nicht, da er bislang beharrlich schweigt.
Zeugen hatten die Polizei auf den Tatverdächtigen gebracht. „Das Motiv und die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner der BZ.
Ein Passant hatte am Sonntag, kurz nach 6 Uhr, den mit einer Schusswunde schwer verletzten Luke H. entdeckt, nachdem er zuvor einen Schuss gehört hatte. Der Verletzte lag auf dem Gehweg an der Ringbahn-, Ecke Walterstraße. Helfer der Feuerwehr und ein Notarzt konnten dem 31-Jährigen nicht mehr helfen. Er starb im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus.

Wie die Berliner Zeitung weiter berichtet, ist Rolf Z. nicht vorbestraft, bei seinen Nachbarn aber als „schräg und verschroben“ bekannt. Zudem gilt er als Waffennarr. In seiner Wohnung fand die Polizei mehrere Schauwaffen. Ob sich auch die Tatwaffe in der Wohnung befand, sagt die Staatsanwaltschaft nicht.

Das könnte euch auch interessieren:
Schlägerei im Gibson in Frankfurt
U60311 – die Schläger-Türsteher sind frei
Türsteher prügelt Gast halbtot
15 Ausreden, warum DJs nicht auf eurer Party spielen wollen
10 DJ-Namen, die eher an einen Zoobesuch erinnern
10 DJs über 50, die immer noch jedes Wochenende die Massen begeistern
15 Clubs, in denen ein DJ aufgelegt haben sollte