Bild von Raik Thorstad auf Pixabay


Aktuell warnt die Polizei in den USA davor, sich seiner Drogen in der Toilette zu entledigen. Tiere könnten nämlich mit den Drogen in Kontakt kommen und Schäden davon tragen.

In Loretto im Bundesstaat Tennessee wurde vor Kurzem eine Hausdurchsuchung bei einem Dealer vorgenommen. Als die Beamten die Wohnung stürmten, erwischten sie den Verdächtigen dabei, wie er sein Crystal Meth in der Toilette entsorgen wollte. Daher warnt die Polizei nun davor.

Auf Facebook posteten sie: „Leute, bitte spült eure Drogen nicht im Klo herunter.“ Wenn man das macht, würde man irgendwann „Meth-Alligatoren“ bekommen. Man sorgt sich, dass die Drogen ins Abwassersystem gelangen könnten. Da sie in den Kläranlagen nicht komplett aus dem Wasser gefiltert werden, könnten sie in die Flüsse und Seen gelangen.

Der Post der Polizei wurde zwar nur als Scherz gedacht und mittlerweile wieder gelöscht, allerdings haben die Beamten damit ein großes Problem angesprochen. Denn es werden immer wieder Tiere, die unter Drogeneinfluss stehen, gefunden. Das reicht von Eichhörnchen bis Pythons. Ebenfalls wurde kürzlich eine Studie veröffentlicht, die belegte, dass sich in vielen englischen Ökosystemen hohe Rückstände an Kokain feststellen lassen. Nachzulesen hier.

Also, achtet bitte in Zukunft darauf, was ihr in die Kanalisation schickt…

Das könnte dich auch interessieren:
10 Dinge, die du nicht tun solltest, wenn du auf Drogen bist
Bei McDonalds gibt es jetzt auch Kokain
Achtung Pillenwarnung – graue Totenkopf-Ecstasys sind extrem stark
In Berlin konsumieren schon Elfjährige Ecstasy-Pillen