Symbolbild


In Griechenland haben Fahnder einen Container im Hafen von Piräus entdeckt, in dem sich rund 33 Millionen Amphetamin-Pillen befanden. Das ist die größte Ladung dieser Pillen, die je in Griechenland sichergestellt wurde. Der Wert der Drogen beläuft sich schätzungsweise auf 500 Millionen Euro.

Sieben Tage lang hatten die Beamten mit Spürhunden nach dem Rauschgift gesucht. Die Ladung stammte scheinbar aus Syrien und sollte vermutlich in kleineren Ladungen im östlichen Mittelmeerraum verteilt werden.

Bereits Anfang Dezember hatten die griechischen Behörden 26 Millionen Captagon-Pillen in einem Frachter auf Kreta beschlagnahmt. Captagon ist eine Art Amphetamin und beinhaltet den Wirkstoff Fenetyllin. Es wurde als Medikament gegen ADHS, Narkolepsie und Depression auf den Markt gebracht. Normalerweise wirkt Captagon anregend und macht stark süchtig.

Das könnte dich auch interessieren:
Aus diesem Grund steigt die Kokain-Produktion immer weiter
Rekordfund von 2,5 Tonnen Crystal Meth in Lagerhalle entdeckt
670 Kilogramm Heroin in türkischem Honig versteckt
15.000 Kilogramm Kokain sichergestellt