A field hospital in Thailand / Photo via CCSA


In Zentral-Thailand wurde ein Feldkrankenhaus durchsucht, nachdem es Berichte gab, dass Covid-19-Patienten Drogen nahmen und Orgien feierten. Ein Angestellter des Krankenhauses in Sumat Prakan, das südwestlich von Bangkok liegt, erzählte der Polizei, dass einige Patienten Gruppensex hatten und sich auch prügelten, wobei mehrere Patienten verletzt wurden.

Beamte der Internal Security Operations Command durchsuchten das Samut Pra Ruamjai 5 in Schutzbekleidung. In dem Krankenhaus werden rund 1.000 Patienten mit Covid-19 behandelt. Zwar wurden dort keine illegalen Drogen gefunden, offensichtlich wurden aber 23 Stangen Zigaretten und E-Zigaretten gefunden, die ins Gebäude geschmuggelt wurden.

Videos von Überwachungskameras wurden gesichtet. Dabei konnte man Männer und Frauen beobachten, die zu den gegenseitigen Krankenstationen gingen. Man konnte sehen, dass einige Drogen nahmen. Das Videomaterial ist aber nicht eindeutig und die Patienten konnten nicht identifiziert werden.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Mann auf Drogen fährt mit frisiertem Rasenmäher
Opa verkauft Drogen im Altersheim
Drogen aus Einsatzwagen der Berliner Polizei gestohlen
Soldatin teilt Hasch-Muffins an Kameraden aus
Medizinisches Cannabis in Deutschland – Was hat es damit auf sich? Enthält es THC?
Robbe stellt sich Drogenschmugglern in den Weg
Bitte teilnehmen – Anonyme Online-Befragung der EMCDDA zum Thema Drogen
Oregon bietet bald Magic Mushrooms Service Center