Symbolbild


 

Seit einiger Zeit ist die Gleichberechtigung von Männern und Frauen in der Musikszene heiß diskutiert. Viele klagen über sexistische Line-Ups und ungleiche Chancen, wenn es darum geht Karriere mit Musik zu machen. New Yorks Bürgermeister hat sich nun dazu entschieden weibliche Musiker zu unterstützen. Und das mit einer stolzen Summe.

Insgesamt 500.000 USD macht der Bürgermeister locker. Das Geld soll in Form von Stipendien vom New Yorker Büro für Medien und Unterhaltung (MOME) an Künstlerinnen und Fachleute vergeben werden. Die maximale Summe pro Artist beträgt dabei 20.000 USD. Verwaltet wird der Fonds über die New York Foundation For The Arts.

Unterstützt werden bei dem Projekt nicht nur Musiker selbst, sondern auch alle Frauen, die im Aufnahme- und Produktionsprozess eingebunden sind. Bewerben kann man sich vom 10. Juli bis zum 1. Oktober.

Der Bürgermeister New Yorks, bzw. dessen Büro, äußerte sich vor kurzem zu dem Thema und erklärt die Bedingungen: „Der Fonds wird bis zu 20.000 US-Dollar zur Verfügung stellen, um die Produktion einer neuen EP, eines neuen Albums oder neuer Musikvideos für noch zu veröffentlichende Werke zu unterstützen, bei denen der Hauptort der Aufnahme oder Produktion New York City ist.“ Natürlich werden die Stipendien unabhängig vom Genre verteilt. Dennoch gibt es zwei Kategorien: Einmal für klassische, experimentelle, neue Musik und Jazz und eine für alle anderen Genres.

Weitere Bedingungen gibt es hier zu lesen. Was meint ihr, sollte es sowas auch in Deutschland geben?

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Sexuelle Belästigung in der Musikbranche – Betroffene Sängerin berichtet
Umfrage: Sexismus in Line-Ups ist für die meisten kein Problem
Immer mehr Festivals wollen 50/50-Geschlechterverteilung in Line-ups
40 Festivals versprechen 50/50-Geschlechterverhältnis im Line-up