grabstein-grabmal-guenstig-002

Techno ist tot


Machen wir uns doch mal bitte nichts vor. Techno ist tot. Die Zeit des unbeschwerten Feierns ist vorbei. Auch wenn wir immer noch gerne in Clubs gehen mögen – der Spirit ist Vergangenheit. Hier sind 15 Gründe, denen ihr euch nicht verschließen könnt.

1) Das Loveparade-Unglück hat Techno begraben. Aus Profitsucht wurden Menschenleben geopfert. Im Namen von Techno. Der Prozess wurde eingestellt.

2) Es gibt keinen gescheiten After-Hour-Club mehr in deutschen Großstädten. Die After-Hour-Kultur ist tot. In Nürnberg wollen die Behörden Techno sogar komplett auf After-Hours verbieten. Nachzulesen hier. 

3) Das Omen, das U60, der Cocoonclub und das Dorian Gray sind geschlossen. Frankfurt, Technocity ist tot. Stattdessen gibt es im Bahnhofsviertel eine Dealer-Schlägerei nach der nächsten?

4) Was ist geworden aus ‚wir feiern zusammen bis in den frühen Morgen‘? Stattdessen steht man stundenlang im Berghain in der Schlange und wird dann abgewiesen, weil man zu unhip gekleidet ist. Auch in NRW gibt es keinen Zusammenhalt mehr. Die Schlammschlacht um die Kiesgrube geht einher mit Clubschließungen wie dem Butan und dem Studio Essen.

5) Vielen DJs ist eine Suite im Fünf-Sterne-Hotel wichtiger ist als der Club, in dem sie gebucht sind.

6) DJs rufen fünf- bis sechsstellige Gagen auf und vergessen, wo sie herkommen. Loyalität ist Seltenheit. Lieber ein Festival in Südamerika als ein Club in Düsseldorf.

7) Es gibt keine ‚Techno-Hits‘ wie in den 1990er Jahren mehr. Wo ist das nächste „Who Is Elvis“ oder „Sonic Empire“?

8) Sven Väth legt keinen Techno-Sound mehr auf, Chris Liebing keinen Schranz mehr und Robert Natus hat aufgehört mit Musik.

9) In der großen Halle auf der MAYDAY läuft EDM und Headliner bei Festivals wie SMS sind Acts wie Calvin Harris.

10) Die Kult-DJs der Techno-Szene denken nicht daran aufzuhören und werden von den jungen Gästen im Club mit ‚Großbabba‘ angeredet. Der Nachwuchs weiß nicht, was Vinyl ist und wir nicht, was schlimmer ist.

11) Hollywood-Stars wie Claire Danes erklären im US-TV den Zuschauern deutschen Techno.

12) Die Lust auf das Feiern im Club fehlt. Handys sind wichtiger als die Musik des DJs.

13) Es gibt viel zu wenige Clubs mit Strobo und Nebel.

14) Coole illegale Raves sind absolute Seltenheit. Und wenn es welche gibt, rufen Neider das Ordnungsamt an und schwärzen die Organisatoren an.

15) Niemand geht mehr mit Tarnwesten in den Club, und auch Staubsauger schnallt sich niemand mehr um.