Wie sieht es nächstes Jahr mit den europäischen Musikfestivals aus und was machen wir ohne sie? Quelle: Pxfuel


Normalerweise sollten wir uns langsam, aber sicher auf die Hauptsaison der europäischen Musikfestivals vorbereiten und uns die zahlreichen Zelte in Parks, Campingplätzen und Arenen auf der ganzen Welt vorstellen, während sich begeisterte Musikfans bereitmachen, um ihre Lieblingsacts zu sehen.

Die Beliebtheit der Musikfestivals hat Tradition: Seit einem halben Jahrhundert sind die Menschen auf Feldern und in verschiedenen Arenen unterwegs, um die Atmosphäre dieses Phänomens zu genießen. Was mit Woodstock 1969 in Bethel, New York, anfing, gibt es mittlerweile auf der ganzen Welt. Jedes Musikfestival besticht mit seinem einzigartigen Stil, seinen verschiedenen Musikgenres und charakteristische Vibes, aber die meisten versprühen eine kräftige Portion Camping, Entspannung und Party.

Wie soll es weitergehen?

Die Saison 2020 wurde durch die Pandemie definiert, die fast alle großen europäischen Festivals dazu zwang, abzusagen oder auf virtuelle Modelle umzusteigen. Sie dienten als Notlösung, während sich die Branche mit der aktuellen Lage auseinandersetzte.

Die ganze Situation zog uns allen einen Strich durch die Rechnung; viele fragen sich, wie es in diesem Jahr weitergehen soll. Wird es Musikfestivals in Europa geben? Falls ja, unter welchen Vorlagen werden sie stattfinden? Temperaturscanner, interaktive Armbänder, die vibrieren, um einen Abstandsmangel zu signalisieren und Schnelltests vor Ort werden bei den Musikfestivals in Betracht gezogen, um sicherzustellen, dass die Saison 2021 trotz der aktuellen Situation weitergeht.

Bis jedoch ein Impfstoff zur Verfügung steht, müssen wir versuchen, einen Weg zu finden. Werden die Erfahrungen der zuerst stattfindenden Musikfestivals eine Vorlage dafür liefern, wie die Zukunft der Festivals aussehen könnte?

Ein Schimmer Hoffnung für die Fans

Das IQ-Magazin erstellt jährlich einen Bericht über die europäischen Musikfestivals. Der Herausgeber Gordon Masson meinte, die größte Herausforderung für die Festivalorganisatoren im Jahr 2021 sei die Unsicherheit.

Für diejenigen, die sich nach einem gemeinsamen Festivalerlebnis sehnen, wurde in den nächsten Monaten einiges geplant, obwohl der Buchungszeitraum für die Tickets ausgesprochen kurzfristig ausfallen kann, wie beispielsweise beim Supersonic Festival. Dieses wird erst im März, fünf Monate vor dem traditionellen Beginn der Veranstaltung, mit den Buchungen beginnen, um sich an die jeweils geltenden Einschränkungen anzupassen. Andere europäische Musikfestivals entschieden sich für einen anderen Ansatz.

Das Mad Cool Festival in Madrid mit rund 60000 Teilnehmern gehört zu den wenigen, die bereits den größten Teil seines Line-ups für 2021 angekündigte. The Killers spielen unter anderem neben Deftones und den Red Hot Chili Peppers. Laut Cindy Castillo, eine der Veranstalterinnen des Festivals, hätten sie sich dazu entschieden, einen Teil des Line-ups schon im Juli bekannt zu geben, damit Fans, die beschlossen hatten, ihr 2020-Ticket zu behalten, anstatt einer Rückerstattung ein neues Erlebnis bekämen.

Das Green Man Festival erfolgt normalerweise Ende August in den Brecon Beacons und zählt etwa 15000 Besucher. Es erwägt auch die Möglichkeit von Temperaturscannern für das Jahr 2021. Die Direktorin des Musikfestivals, Fiona Stewart, bestätigte, dass diese Maßnahme unter vielen Veranstaltern ein heißes Thema sei.

Womit vertreiben sich die Fans in der Zwischenzeit die Langeweile?

Das Fehlen solcher Events hinterließ auch in der Bevölkerung eine Spur. Viele widmeten sich neuen Hobbys oder versuchten, etwas Neues zum Entspannen zu finden. Da viele das letzte Jahr lieber in ihren eigenen vier Wänden verbrachten, stellten die Trends des World Wide Webs einen beliebten Zeitvertreib dar. Unter anderem verbreitete sich die Welt des Online Gamings stark.

Der zunehmend schneller wachsende Trend der Online Casinos sprach sich unter den Usern wie ein Blitz herum. Stets mehr Menschen entdeckten die Möglichkeit, von zu Hause aus einem neuen Hobby nachzugehen. Dieser boomende und mit immer neuen Angeboten versehene Trend ergriff schon vor der aktuellen Situation den Markt, jedoch stieg er im letzten Jahr noch um einiges an.

Musikfestivals als Einkommensquelle für den Staat

Nicht zu vergessen ist der wirtschaftliche Aspekt für europäische und weltweite Musikfestivals. Es geht nicht nur um den Spaß und das Vergnügen, sondern auch um ein lukratives Einkommen für das jeweilige Land. Nicht nur Einheimische werden angezogen, sondern vor allem Touristen, die ihr Geld in den entsprechenden Ländern verbrauchen.

Ein Musikfestival von hoher Qualität abzuhalten, ist teuer. Obendrein ist es schwierig, Geld für eine solche Veranstaltung zu finden. Wenn ein Sponsor nicht erkennt, dass sich das Festival wirtschaftlich rentiert, gibt er dafür kein Geld aus. Aus diesem Grund muss die Veranstaltung geplant und für den Sponsor interessant gestaltet werden.

Das könnte dich auch interessieren:
Unum Festival 2021 – Info-Update
Roskilde Festival 2021: Ticketkontingent und erste Namen – Hier sind alle Infos
Brew//LDN: Bier-Festival im Printworks