Oliver-Koletzki015


 

Das Berghain Berlin gilt als einer der legendärsten Techno-Clubs der Welt und zieht Raver aller Kontinente in seinen Bann. Wie wir schon selber bemerkten, sehen das nicht alle so. Erst vor einiger Zeit bezeichnete ein Leser den Nachtclub als „unwichtiger als ein Hähnchenfurz im Weltall“. So aber nicht Oliver Koletzki, der in einem Interview mit der Berliner Morgenpost nun behauptete, dass Berghain sei wichtiger als ein Google Campus.

Zu dieser Aussage kam es, als der Berliner DJ und Labelboss von Stil vor Talent danach gefragt wird, ob das Berghain oder ein neuer Google Campus in Berlin wichtiger sei. Für ihn lautet die Antwort ganz klar Berghain. Die Begründung: Der bekannte Technoclub und das Nachtleben Berlins zieht seit Jahren Touristen aller Welt in die deutsche Hauptstadt, ein Google Campus tut dies nicht. Dass Unternehmer aus Los Angeles dies anders sehen als die DJs und Produzenten sei ja klar.

Außerdem behauptet Koletzki, dass Berlin die Welthauptstadt der elektronischen Musik sei und grade dafür bekannt ist, dass man dort die ganze Woche durchfeiern kann. Musik, die dort ihren Ursprung hat ist für den Labelchef und DJ außerdem genauso eine qualitative Marke wie „Made in Germany“.  Techno und somit das Berghain sind seiner Ansicht nach auch definitiv nicht Mainstream. Schon früher in den 90ern haben Artists wie Marusha und Westbam in der Szene viel Geld gemacht, das hat sich bis heute nicht groß verändert.

Das ganze Interview gibt es hier zu lesen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Sven Marquardt verklagt erfolgreich Berghain-Kartenspiel „Bergnein“
Zehn Gründe, weshalb das Berghain „unwichtiger als ein Hähnchenfurz im Weltall“ ist
Berghain-Türsteher Sven Marquardt wurde an Clubtür abgewiesen
Berghain-Türsteher Sven Marquardt feiert Fotoaustellung in georgischem Club
Sven Marquardt verrrät – So kommst du ins Berghain
So sehen Raver aus, die aus dem Berghain kommen
10 Gründe am Berghain abgelehnt zu werden