Diese Diashow benötigt JavaScript.

Raverglueck – die Kolumne Pt. 18
Amsterdam Dance Event, Niederlande

Wir sind Iryna & Roxy und als Raverglueck reisen wir seit April 2018 um die Welt, um so viele Technofestivals wie möglich zu besuchen. Jede Woche stellen wir euch in unserer FAZEmag-Kolumne ein neues Highlight vor. Wenn ihr unsere Reise live mitverfolgen wollt, folgt Raverglueck auf Instagram, Facebook und YouTube!

Das fünftägigie Amsterdam Dance Event ist sowas wie die IAA für elektronische Musik und findest dieses Jahr vom 16. bis zum 20. Oktober statt. In dieser Woche versammeln sich schlichtweg ALLE Künstler, Promoter, Veranstalter, Booker etc. in der charmanten niederländischen Hauptstadt. Neben denen, die hier die hohe Dichte an wichtigen Kontakten für geschäftliche Zwecke nutzen, ist die Stadt an diesen Tagen natürlich ein absolutes Wunderland für Fans elektronischer Musik.

Schätzungsweise 2500 DJs performen über den Festivalverlauf hinweg in ca. 140 Clubs bei mehr als 300 Veranstaltungen. Und für alle, die neben dem Feiern auch noch etwas Lernen möchten, finden etliche Konferenzen statt, die von Umweltthemen über die Entwicklung elektronischer Musik weltweit bis hin zu Insider-Tipps fürs Auflegen und Produzieren von den großen Meistern höchstpersönlich alles abdecken. Wir empfehlen hier vor allem bei den beliebten Slots im Voraus abzuchecken, ob man sich separat anmelden muss bzw. solltet ihr extra früh da sein.

Grundsätzlich kann das ADE eine großartige, aber auch herausfordernde Veranstaltung sein, wenn man nicht einige Dinge beachtet: bucht so früh wie möglich! Sowohl eure Festivaltickets (entweder einen Super-Pass oder die einzelnen Events), also auch die An- & Reise und die Unterkunft. Die Stadt platzt aus allen Nähten und ihr wollt kein Vermögen für einen schlechten Deal zahlen. Außerdem macht es Sinn, sich frühzeitig auf der Website über die unterschiedlichen Venues und Label-Showcases zu informieren, denn es gibt eine schier unendliche Auswahl. Den kompletten ADE-Pass (ca. 400 EUR) würden wir euch nur empfehlen, wenn ihr ernsthaftes Interesse an den Konferenzen habt und auch hingeht. Wir haben ihn am Ende nicht intensiv genutzt, da sich die Feierzeiten nicht wirklich gut mit den Konferenzen vereinbaren ließen 😊. Und man kann als Mensch halt auch nur eine endliche Anzahl von Veranstaltungen besuchen. Alternativ könnt ihr einfach für die einzelnen Veranstaltungen Tickets buchen und dann am besten entweder deutlich früher oder später hingehen als die Masse, sonst steht ihr ggf. ewig an und kommt trotz Ticket wegen Kapazität des Clubs nicht rein. Es dauert ja nur wenige Minuten im Zweifel zu berechnen, ob sich der Pass lohnt auf Basis der Events, die ihr sonst einzeln bezahlen würdet.

Hört sich stressig an? Wir finden, dass ist Einstellungssache! Die Stadt ist wie magisch aufgeladen in der ADE-Woche und man hat hier die Chance seine großen Helden der Szene mal ganz nah zu erleben. Das ist ein Festival, bei dem viele epische Sets (insbesondere b2bs) gespielt werden und ihr könntet live dabei sein, statt es später nur zu streamen.

Von den zahlreichen Locations würden wir euch den Gashouder und die Marktkantine empfehlen – aber ihr entscheidet am besten welche Club-Künstler-Kombination euch am meisten ansprecht.

Genug gelesen, jetzt wollt ihr ein Video sehen? Checkt unseren VLog hier:

 

 

Noch mehr Raverglueck:
Wonderfruit, Electric BaroqueDistortion Festival,DekmantelDragon DreamingElectric Daisy CarnicalTerminal VIkarus FestivalFort FestivalLost & Found FestivalMovement DetroitWorld Club CruiseRainbow Disco ClubLisboa ElectronicaKappa FuturFestivalOasis FestivalEchelon FestivalB my Lake Festival

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2019
10 magische Orte, an denen wir gerne ein Festival feiern würden

www.instagram.com/raverglueck