Die meisten Bundesländer haben es schon verkündet oder planen es, nun hat auch Berlin beschlossen, dass bis zum Ende der Osternferien (19.4.) keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen stattfinden sollen. Davon betroffen sind natürlich viele Sportevents, aber wahrscheinlich auch Konzerte wie von Meute oder 2raumwohnung in der Columbiahalle betroffen.

„Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In so einer Phase muss das öffentliche Leben Einschränkungen erfahren. Durch Reduzierung von Großveranstaltungen kann die Ausbreitung des Coronavirus entschleunigt werden“, erläuterte Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin.

Auch das Berghain könnte unter diese Regelung fallen, passen da doch auch über 1000 Personen rein, hier würde wohl eine Einlassbeschränkung helfen?

Die Maßnahmen sind natürlich nachvollziehbar, aber die Folgen für Veranstalter und Clubbesitzer werden gravierend sein.
Der deutsche Musikrat ruft zu einer Umfrage auf:


Die Coronakrise bisher:
WMC abgesagt, Coachella auf der Kippe
Meute muss Konzerte verschieben, Bayern verbietet Großveranstaltungen
Dave Clark spricht Klartext zu Absagen wegen Coronavirus
Absagewelle geht weiter – das nächste Festival findet nicht statt
Der KitKatClub hat einen Feierei-Leitfaden für Gäste
Das nächste Nachbarland verbietet Großveranstaltungen
Ultra Music Abu Dhabi abgesagt
Jetzt auch das Main-Event: Ultra Music Miami fällt aus

Regierung beschließt Absage von Tomorrowland

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2020
Termin für neue Techno-Parade von Motte bekanntgegeben

Foto: Pixabay