Im Zuge der Coronakrise und ihrer Auswirkungen auf die Berliner Clubs und Konzertsäle hat die Clubcommission Anfang der Woche knapp 50 Clubbetreiber und Veranstalter zu einer Krisensitzung eingeladen und darüber hinaus einen Maßnahmenkatalog aufgestellt, um Besucher und Mitarbeiter vor einer Infektion zu schützen. Dieser Katalog wird bereits an kommenden Wochenende umgesetzt.

Sogar eine temporäre Schließung aller Betriebe wird in Erwägung gezogen, um die Infektionskette zu unterbrechen, dabei muss aber eine Lösung für soziale Härtefälle gefunden werden.

Zudem weißt die Berliner Clubcommission darauf hin, dass hier eine Kettenreaktion ausgelöst wird, dass neben den erwähnten Betreibern und Veranstaltern auch Labels und Bookingagenturen betroffen sind. Daher hat sie auch Kontakt zum Berliner Senat aufgenommen, um einen Rettungsfonds einzurichten.

Das ganze Statement findet ihr hier: www.clubcommission.de/task-force-gegen-das-corona-virus-berliner-clubs-zwischen-infektionsschutz-und-privatinsolvenz/

Im Interview der Sendung rbb Spezial ist der Sprecher der Clubcommission Berlin, Lutz Leichsenring, zu hören, ca. ab Minute 15: www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/av7/video-berlin-brandenburg-corona-virus-spezial-sondersendung.html

 

Die Coronakrise bisher:
Das Berghain schließt vorübergehend
Bündnis 90/Die Grünen & Kulturrat fordern Aktionsplan für Kulturschaffende
Berlin verbietet nun auch Großveranstaltungen
WMC abgesagt, Coachella auf der Kippe

Meute muss Konzerte verschieben, Bayern verbietet Großveranstaltungen
Dave Clark spricht Klartext zu Absagen wegen Coronavirus
Absagewelle geht weiter – das nächste Festival findet nicht statt
Der KitKatClub hat einen Feierei-Leitfaden für Gäste
Das nächste Nachbarland verbietet Großveranstaltungen
Ultra Music Abu Dhabi abgesagt
Jetzt auch das Main-Event: Ultra Music Miami fällt aus

Regierung beschließt Absage von Tomorrowland